Geilenkirchen: Win-Win für Schule und Unternehmen

Geilenkirchen : Win-Win für Schule und Unternehmen

Der Bildungsgang Wirtschaftsgymnasium am Berufskolleg Wirtschaft des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen hat einen Kooperationsvertrag mit der Firma AS Tech Industrie- und Spannhydraulik GmbH in Geilenkirchen geschlossen.

Schulleiterin Gabriele Kaspers unterzeichnete gemeinsam mit AS Tech-Geschäftsführerin Julia Schlösser den Vertag, nachdem die Schüler bei einer Betriebsbesichtigung in den Werkhallen an der Leopold-Hösch-Straße einen ersten Eindruck vom Kooperationspartner ihrer Schule bekommen hatten.

Praxisnah lernen

Der Industriekaufmann und der Technische Produktdesigner sind zwei Berufe, die für die Wirtschaftsgymnasiasten in Frage kommen, wenn sie sich für eine Ausbildung bei AS Tech entscheiden würden. Rosemarie Printz, Studien- und Berufswahlkoordinatorin am Berufskolleg Wirtschaft, geht von einer Win-Win-Situation für beide Kooperationspartner aus. Die Schüler können über Praktika zukünftige Ausbildungsmöglichkeiten praxisnah kennen lernen. Und auch AS Tech-Geschäftsführerin Julia Schlösser sieht für ihr Unternehmen die Vorteile eines Austausches zwischen Unternehmen und Schule. Schlösser: „Wir sind immer daran interessiert, junge Leute zu fördern. Als Nischenmarkt möchten wir auch unseren Bekanntheitsgrad steigern.“

Die Produkte der AS Tech Industrie- und Spannhydraulik GmbH werden überall dort eingesetzt, wo Schraubverbindungen auftauchen, etwa im Windkraftanlagenbau. Das Entwickeln, Konstruieren und das Fertigen hydraulischer Werkzeuge ist das Arbeitsfeld der AS Tech-Mitarbeiter.

Unter dem Motto „Lernort Kooperation“ bietet die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Schule vor allem eine hohe Praxisnähe. Schulleiterin Gabriele Kaspers geht beispielsweise davon aus, dass auch simulierte Bewerbungsgespräche, bei denen ihre Schüler einer echten Geschäftsführerin gegenüber sitzen, eine ganz andere Relevanz haben.

Derzeit hat die Firma AS Tech sechs Auszubildende in verschiedenen Berufen.

Julia Schlösser unterstrich, dass immer Bedarf an Azubis bestehe. Wichtig sei, dass die Bewerber Eigeninitiative und Interesse an Technik im Allgemeinen und an kaufmännischen Abläufen mitbringen würden.