Übach-Palenberg: „West-Musiksommer”: Jazz im Blut und Sonne im Herzen

Übach-Palenberg: „West-Musiksommer”: Jazz im Blut und Sonne im Herzen

Bei der fünften Auflage der erfolgreichen Reihe „west-Musiksommer” ist den Veranstaltern von der „NEW Energie” eine Premiere gelungen: Erstmals waren in diesem Jahr gleich drei Bands auf zwei Bühnen vertreten.

Dazu hatten die Veranstalter auf dem Rathausplatz in Übach-Palenberg und bei kulinarischer Verpflegung durch den Biergarten der Wirtsleute Astrid und Albert Spiertz bereits im Vorfeld großen Aufwand betrieben.

Schließlich musste die zweite Bühne her, damit am Sonntag die eine Band ihr Equipment aufbauen konnte, während die andere noch für Stimmung sorgte. Doch am Samstag mussten die gut 70 Besucher erst einmal auf besseres Wetter warten. Das kam auch, und zur Freude aller war gleich die erste Band ein echter Volltreffer. Sie spielte den von den Jazzliebhabern heiß begehrten Dixieland-Jazz.

Die „Jazz Bones Band” machte dabei ihrem Namen alle Ehre, denn die Vollblutmusiker zeigten nicht nur, dass sie den Jazz im Blut, besser noch den Knochen, haben, sondern auch ihre Vielseitigkeit und ein perfektes Zusammenspiel. So konnten sie noch aus altgedienten Klassikern viel Neues herausholen und ernteten zu Recht viel Szenenapplaus bei ihren zahlreichen Soli.

Bis kurz nach zehn - schließlich musste die wetterbedingte Verzögerung eingeholt werden - ging der Spaß. Und der Samstag machte noch mehr Appetit auf den Highlighttag am Sonntag. Denn hier eroberten zwei echte Perlen im Programm die beiden Bühnen nahe des Biergartens. Bessere „Eisbrecher” als die Mitglieder der „Tom Browne Band” konnten sich die Gäste dabei wohl kaum wünschen. Denn die sechs Kölner wussten mit tollem Swing, viel Spaß an Musik, Tanz und Wortwitz und bestem Entertainment zu begeistern.

Vor allem der charismatische Sänger und Frontmann Gerrit Obermann traf mit mitreißender wie spaßiger und überaus gelungener Moderation sofort den Nerv der vielen Gäste. Die musikalischen Profis an klassischen Swing-Instrumenten konnten so auch den kurzen, aber heftigen Regenschauer bestens „überspielen” und waren ein Garant dafür, dass die Leute auch wieder zurück zur Bühne kamen.

Dort zeigte sich auch die dritte und letzte Band im Bunde, „Eight Wheel Drive (8WD)”, in bester Spiellaune. Früher einmal als Bluesband gestartet, sind die acht Mönchengladbacher nun im gesamten Jazzfach zuhause. Druckvoll, mächtig grollend und durchsetzungsfähig wie der Bandname, begeisterten sie mit Rock, Jazz wie Groove die Besucher. Die grauen Schläfen ließen sich einige der Mitstreiter, die schon bei bekannten Combos wie Wallenstein oder den Lords mitspielten, dabei keinesfalls „anmerken”.

Vielmehr setzten sie mit ihrem Drive jenseits aller Drumcomputer jeden Song in ihren eigenen Rahmen. Improvisation, Soli, Schwung und satter Sound verstanden sich dabei fast von selbst, schließlich sind die meisten der 8WDs schon alte Hasen im musikalischen Fach. Und dafür ernteten sie, auch wegen ihres großartigen Programms, zu Recht großen Beifall und waren der krönende Abschluss eines überaus gelungenen west-Musiksommers in Übach-Palenberg. (mabie)

Der west-Musiksommer geht noch weiter: am Samstag, 25. Juli, und Sonntag, 26. Juli, folgen auf dem Wassenberger Roßtorplatz drei weitere Top-Acts. Samstags sind ab 19 Uhr Beverly Daley und Band vor Ort, sonntags folgen ab 16 Uhr „WassenJazz” und ab 19 Uhr die „Sascha-Klaar-Show”.

Am Sonntag, 23. August, veranstaltet der TV Büch-Arsbeck in Zusammenarbeit mit der NEW Energie, NVV und west den vierten west-Wander- und Walkingtag.

Mehr von Aachener Nachrichten