Geilenkirchen-Gillrath: Wenn in der KiTa gehämmert und gesägt wird

Geilenkirchen-Gillrath: Wenn in der KiTa gehämmert und gesägt wird

Handwerker hatten das Sagen in der Kindertagesstätte St. Mariä Namen Gillrath. Grund war ein Projekt, das die Jungen und Mädchen in den vergangenen Wochen in den Bann zog.

„Unsere 50 Kinder haben sich in allen Gruppen mit dem Thema Handwerksberufe beschäftigt”, erläutert KiTa-Leiterin Waltraut Aymans.

Der Theorie folgte nun die Praxis: Handwerker aus verschiedenen Berufen hatten sich bereit erklärt, den Kindern einen Tag lang zu zeigen, wie sie arbeiten. So wurde in fast allen Räumen des Kindergartens am Hatterather Weg gehämmert, gebohrt, gesägt, geflochten und geschnitten.

Am Eingang fiel den Besuchern ein schöner Traktor mit Anhänger aus Kunststoff auf, den die Frauengemeinschaft Gillrath gestiftet hat. Der Förderverein spendete ein „Wipp-Flugzeug”, das bei dem Fest ebenfalls für Abwechslung sorgte. Dann waren da noch die Mütter der Kinder, die mit den Ergebnissen ihrer Backkünste die Cafeteria bestückten. „Wer will fleißige Handwerker sehen”, klang es zu Begin aus den Kehlen mehrerer Dutzend Jungen und Mädchen.

Damit war das lehrreiche Fest eingeläutet, und Kids wie Eltern machten sich an die Betrachtung der verschiedenen Handwerkskünste. Ricardo Bäcker, Bundessieger im Korbmacherhandwerk zeigte, wie aus bayrischen Weiden oder Rattan Schalen und Körbe geflochten werden.

Lars Nordhausen zimmerte derweil Vogelhäuschen aus Holz. Bäcker Wilfried Kohnen zeigte, wie gebacken wird, Gustl Gisbertz werkelte mit Ton, und Dominik Pelzer erklärte einen Stromkreis.

Mehr von Aachener Nachrichten