Pütz im Amt bestätigt: Weiter für Belange von Menschen mit Behinderung

Pütz im Amt bestätigt : Weiter für Belange von Menschen mit Behinderung

Heinz Pütz, seit 2009 in Geilenkirchen ehrenamtlicher Beauftragter zur Wahrung der Belange von Menschen mit Behinderungen, ist bei der jüngsten Sitzung des Stadtrates für zwei weitere Jahre gewählt worden.

In den Reden der Fraktionssprecher gab es viel Lob nach dessen Rechenschaftsbericht. Lediglich der SPD-Stadtverordnete Horst-Eberhard Hoffmann stimmte gegen Pütz: „Heinz Pütz ist jetzt zehn Jahre im Amt. Wir sollten einmal einen Menschen mit einer anderen Behinderung wählen“, schlug er vor und zückte die rote Karte.

Zuvor hatte Pütz in seinem Rechenschaftsbericht auf Erreichtes zurückgeblickt: auf eine Bürgerbroschüre in leichter Sprache, die Geilenkirchen als erste Kommune im Kreis Heinsberg vorweisen konnte, auf den barrierefreien Zugang zur Pfarrkirche St. Marien („vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt“), auf barrierefreie Bürgerhäuser, auf das barrierefreie Schwimmbad und auf den barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe.

Bürgermeister Georg Schmitz dazu: „Wenn es um Barrierefreiheit geht, steht Geilenkirchen vorbildlich da.“

Vor wenigen Tagen wurde Heinz Pütz auch zum Vorsitzenden des Fördervereins Sehen am Berufsförderungswerk Düren gewählt. Das Berufsförderungswerk ist eine Einrichtung für sehbehinderte und blinde Erwachsene.

(st)
Mehr von Aachener Nachrichten