Kreis Heinsberg: Weihnachten ist auch ein Fest für Einbrecher

Kreis Heinsberg : Weihnachten ist auch ein Fest für Einbrecher

Viele Menschen verreisen über Weihnachten an weit entfernte Ziele, andere suchen zumindest ihre Verwandten im Nachbardorf auf. Und ohnehin zählen die zu den Feiertagen gehörenden Nächten zu den längsten des Jahres. Da ist es eigentlich keine Überraschung, dass angezeigte Einbrüche sich vor und an den Weihnachtstagen häuften.

21 vollendete oder versuchte Taten hatte die Polizei bis zum zweiten Weihnachtstag aus so ziemlich allen Kommunen des Kreisgebietes gemeldet.

Betroffen waren vor allen Dingen Privathäuser, aber auch Geschäfte, ein Pfarrhaus und die Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg. Die endgültige Zahl der Taten dürfte sich bei der Nachlese im Verlauf der Woche noch mehr oder weniger stark erhöhen. Denn erstens macht die Polizei viele Taten erfahrungsgemäß erst mit einer gewissen Verzögerung publik, und zweitens ist es nicht unwahrscheinlich, dass der ein oder andere Betroffene noch im Weihnachtsurlaub weilt und noch gar nichts von dem Ungemacht ahnt.

Was die bis gestern Nachmittag vorliegenden Zahlen betrifft, war Hückelhoven mit sechs Taten am stärksten betroffen. Dies war vor allem auf Täter zurückzuführen, die in Doveren im Bereich Trensenweg und Traberhof gleich in drei Wohnungen einstiegen. Sie nahmen Geld, eine Handtasche und hochwertige Uhren mit und ließen sich davon auch von zu Hause zurückgelassenen Hunden nicht abhalten. Zu je vier Einbrüchen oder Einbruchsversuchen kam es in Wassenberg und Heinsberg, zu drei weiteren in Wegberg und zweien in Erkelenz.

Doch auch die Kommunen im Süden des Kreisgebiets waren betroffen. Bereits vor Heiligabend — entweder Donnerstag oder in der Nacht auf Freitag — suchten Unbekannte ein Haus in der Straße Zum Emondtshof in Gillrath auf, blieben jedoch ohne Erfolg. In der folgenden Nacht warfen Unbekannte die Scheibe eines Geschäfts in der Boschstraße in Übach-Palenberg mit einem Gullydeckel ein und gelangten ins Gebäude. Zwischen Samstag, 15 Uhr, und dem ersten Weihnachtstag, 14.45 Uhr, wurde in zwei Gartenhäuser auf einem Grundstück in der Brünestraße in Übach-Palenberg eingebrochen. In Birgden wurde eine Imbissstube in der Bahnhofstraße in der Nacht auf Heiligabend von Einbrechern aufgesucht. Hinterher fehlte Bargeld, scheinbar zum Abtransport bereitgestellte Gegenstände hingegen blieben zurück — offenbar waren die Täter gestört worden.

Neben den Einbrüchen meldete die Polizei auch zahlreiche aufgebrochene Autos.

(jpm)
Mehr von Aachener Nachrichten