Übach-Palenberg: Viel tanzbare Musik und stets gute Laune

Übach-Palenberg: Viel tanzbare Musik und stets gute Laune

Wieder einmal war „Rock am Gleis” ein echter Volltreffer: An gleich zwei Tagen wurde im Städtischen Jugendzentrum im Mehrgenerationenhaus am Palenberger Bahnhof am Wochenende gerockt, was das Zeug hielt. Zum Erfolg trägt sicherlich auch bei, dass es das wohl bekannteste Mini-Festival der Region vor allem für junge Bands ist.

Mit ständig wechselnden Line-Ups bietet „Rock am Gleis” immer wieder neue Gesichter, Typen, Bands und Klänge. Das war auch am Freitag und Samstag nicht anders. Für beste Laune, tanzbare Musik und gewolltes Kopfschütteln in Form von Headbangin sorgten am Freitag die „Coconut Butts”, „What?!”, „Development Disorder” und „Carthago Archetype”, wie schön die Mauern des Jugendzentrums rocken können.

Am Samstag gab es von gleich fünf Bands ordentlich Rock in die Gehörgänge der vor allem jugendlichen Besucher. An der Spitze der Aufstellung durften natürlich die Lokalmatadore von „HADG”, die auch Mitveranstalter sind, nicht fehlen. Sie erhielten von „Saint Shelter”, „A Drop in the Ocean”, „The Quest for Revenge” und „Busking for Chance” mehr als nur den gewünschten Support.

Für die Gäste war das zweitägige Spektakel dann auch ein mehr als nur gelungenes Musikfest. Sie hatten mächtig viel Spaß und ein richtig schön verrocktes Wochenende.

Mehr von Aachener Nachrichten