Übach-Palenberg: VfR Übach-Palenberg: Mitgliederrückgang offenbar gestoppt

Übach-Palenberg : VfR Übach-Palenberg: Mitgliederrückgang offenbar gestoppt

Noch im letzten Jahr verzeichnete der größte Schwimmverein im Bezirk Aachen, die Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg, einen für seine Verhältnisse recht deutlichen Mitgliederrückgang. Für die Mannschaft aus erfahrenen und neuen Vorstandsmitgliedern um den Vorsitzenden Tim Böven war es wohl das Signal, anzupacken und neben hervorragenden sportlichen Angeboten auch Mitgliederwerbung ins Programm aufzunehmen.

Mit Erfolg, wie beim Blättern durch das gut 50-seitige Berichtsheft zur anstehenden Mitgliederversammlung am Freitag, 9. März, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Marienberg auffällt. „Im Jahr 2017 hatten wir einen Zuwachs von 58 Mitgliedern und kommen auf 866“, freut sich Tim Böven.

Als Gründe für diesen Erfolg betrachtet er auch die Gründung von neuen Arbeitsgruppen, die sich unter anderem intensiv mit Möglichkeiten der aktiven Werbung für den Sport und die Geselligkeit im Verein beschäftigten. Ein neues Angebot — Eltern-Kind-Turnen — ist dabei so erfolgreich, dass es nach kurzer Zeit zu einer Warteliste kam und die zweite Gruppe im Planungsstadium angekommen ist.

Jahresabschlussfeiern

„Was mich besonders freut, ist die Tatsache, dass viele ehemalige Aktive mit ihren Kindern zusammen den Weg zum aktiven Vereinsleben zurückgefunden haben“, so Böven weiter. Auch die Jahresabschlussfeiern für Kinder, Jugendliche und Erwachsene wurden anders ausgelegt.

Nur durch die Verlegung von einen Samstag auf einen ohnehin für Übungszeiten vorgesehenen Donnerstag gab es beispielsweise bei den Kindern gleich 80 Gesichter mehr zu begrüßen. „Trotzdem gibt es auch bei einem neuen Format immer Verbesserungspotenzial, das wir im nächsten Jahr umsetzen wollen“, so Böven.

Bei der Versammlung am Freitag, 9. März, stehen neben umfassenden Berichten auch Neuwahlen, Ehrungen und die Begrüßung zweier neuer Vorstandsmitglieder an. Die bislang vakanten Posten konnten neu besetzt werden, was für Böven ein sehr positives Signal für die Arbeit im Verein ist. „Damit können wir vieles anpacken“, freut er sich. Mehr gibt es sicherlich noch bei der Versammlung zu erfahren, die wie immer allen Mitgliedern und auch Interessierten offensteht.

(mabie)
Mehr von Aachener Nachrichten