1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Vereinigte Schützen organisierten Schiesssportturnier

Breberen im Schiesssportfieber : Vereinigte Schützen organisierten traditionelles Ortsturnier

Das alljährliche Schießsport-Ortsturnier für Breberen und Umgebung hat im November seinen festen Platz im Terminkalender, nicht nur der Ortsverein. Da sind ferner Freunde oder unter anderen Kegelclubs, die mitmachen. 26 Mannschaften waren dabei, die Resonanz wie in all den Jahren bestens und das Turnier wurde wieder ein voller Erfolg.

Im November wird traditionell in Breberen mit Adleraugen geschossen. Nicht die Jäger sind auf Feld und Flur unterwegs, vielmehr sind es die Dorfbewohner, die die Liebe zum Schießsport entdecken und beim Sportschießen ihre helle Freude haben.

Das Schießen steht zwar an erster Stelle steht, jedoch möchte ebenfalls keiner der Teilnehmer die Minuten oder gar Stunden im Vereinsheim missen, Breberens Dorfgeist war überall lebendig. Die Siegerehrung im Vereinsheim wurde dann erneut zum Triumphzug, alle Sieger wurden gebührend gefeiert. Und es gab erneut die großen Wanderpokale, jeder Gewinner zeigt hier alljährlich besonderen Stolz.

Geschossen wurde mit Luftgewehr auf Scheibe. Wobei die Schützen in der Hauptrunde alle Teilnehmer auf große Probe stellten. Es wurde auf Holzklötzchen geschossen, dies brachte alle vorherigen Platzierungen gewaltig durcheinander – für alle begann ein ganz besonderes Schießerlebnis. Bei den Damen siegt im Wettbewerb die Dr. Kutsch Strasse II vor Team Instrumentalverein mit ihren Motto:“ We scheete de Noate kapott“, Dritter wurden die Schießhasen.

Bei den Herren machte Nachbarheide das Rennen. Platz zwei ging an den Schmitterweg, Platz drei an Schümm. Im Mixedwettbewerb waren die Dammhirsche III nicht zu besiegen, gewannen vor Schmitterweg II und Dammhirsche II. Die Wanderpokale gingen in diesem Jahr bei den Damen an die Dr.Kutsch Str. II, Nachbarheide bei den Herren, als beste Schützin bei den Damen an Aurelia Rubaszewski, bei den Herren in der Einzelwertung an Cor Verkuylen, für die Mannschaft mit den höchsten Ringzahlen an Nachbarheide und im Einzel hier an Helmut Koof.

Schützenpräsident Peter Killen dankte nicht nur allen teilnehmenden Mannschaften und sah eine große Dorfgemeinschaft, ein ganz besonderer Dank ging an das Schießteam um Dieter Weis, ferner an die zahlreichen Helfer/innen wie unter anderem Thekendienst an den 14 Tagen Schießsport.

(agsb)