Gangelt: Unterlagen zu dick: Ausschuss vertagt sich

Gangelt: Unterlagen zu dick: Ausschuss vertagt sich

Die 24. Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde Gangelt ist Dienstagabend vor deren Beginn abgesetzt worden. Anlass zu diesem außergewöhnlichen Schritt gab Heinz Huben, Vorsitzender der UB-Fraktion.

Heinz Huben hatte argumentiert, seine Sitzungsunterlagen nicht form- und fristgerecht bekommen zu haben, beschwerte er sich beim Gremiumsvorsitzenden Hans Ohlenforst. Da der Umschlag mit der überdurchschnittlich dicken Sitzungsunterlage nicht in seinen Briefkasten gepasst habe, sei ihm eine völlig unzulängliche Benachrichtigung „zur Abholung des Umschlags im Rathaus“ hinterlassen worden.

Selbst die habe nicht einmal ordentlich im Briefkasten gelegen. Da er auch noch eine Woche verreist gewesen sei, habe er das Paket erst einen Tag vor der Sitzung bekommen: „Ich als Fraktionschef muss das ordentlich durcharbeiten und mit meinen Leuten besprechen können, schließlich bin ich der einzige Baufachmann unserer Fraktion.“

Das sei alles diskutabel, reagierte CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Milthaler. Trotzdem halte er Hubens Verhalten für reine Willkür: „Bei allen anderen funktioniert das mit der Zustellung.“ Zudem seien die Punkt im öffentlichen Teil schon vorberaten, also bekannt.

Formell habe er recht, „moralisch ist das nicht in Ordnung“, mischte sich Bürgermeister Bernhard Tholen ein. „Jeden zweiten Tag stehst Du hier im Ordnungsamt auf der Matte“, war dem Bürgermeister aufgefallen. Da hätte er, Heinz Huben, sich früher melden, beziehungsweise seinen Urlaub den Mitarbeitern ankündigen können.

So zogen gut 20 Volksvertreter, die Mitarbeiter der Verwaltung, der Vertreter eines Planungsbüros aus Erkelenz und zwei Besucher aus Birgden unverrichteter Dinge ab. Der Ausschuss will am Montag, 7. Oktober, um 19 Uhr mit der gleichen Tagesordnung an der gleichen Stelle wieder zusammenkommen.

(hama)