Übach-Palenberg: Versammlung der VfR-Schwimmabteilung

VfR-Schwimmabteilung : Wieder mehr Mitglieder und ein Novum in der Geschichte

Die Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg freut sich über 26 neue Mitglieder in ihren Reihen. Der gute Vereinsgeist und die vielfältigen Aktivitäten sind zwei von vielen Gründen für den Anstieg.

Gleich mehrere „Baustellen“ im größten Schwimmverein des Bezirks Aachen, der Schwimmabteilung im VfR Übach-Palenberg, scheinen gelöst. So konnte Vorsitzender Tim Böven nicht nur auf wieder angestiegene Mitgliederzahlen verweisen, sondern löste auch das Problem eines ungewollt vakanten Vorstandspostens. Letzteres führte zu einem Novum in der Abteilungsgeschichte: Da Wasserballwart Tim Rutte – erst 2018 in diesen Posten gewählt – spätestens seit Sommer desselben Jahres weder für „seine“ Mitglieder noch für den Vorstand zu erreichen war, wurde er bei der Versammlung am Freitag einstimmig abgewählt. „Das gab es noch nie“, erinnerte sich Pressewart Herbert Lataster.

Glücklicherweise hatte der Vorstand aber im Vorfeld der mit gut 90 Anwesenden wieder bestens besuchten Veranstaltung ganze Arbeit geleistet, und die Schwimmer wählten mit Dirk Behler einen neuen Wasserballwart. Neuwahlen gab es in diesem Jahr auch: So wurden Geschäftsführerin Christina Pelzer, der Fachwart für Freizeit- und Gesundheitssport und Ehrenvorsitzende Manfred Ehmig, der Fachwart für allgemeine Verwaltung und Veranstaltungen, Lukas Bärwald, und Kassenwart Clemens Ortmanns einstimmig wiedergewählt.

Während sie in den kommenden zwei Jahren ihre Posten bekleiden, kündigte Tim Böven schon jetzt an, bei den im kommenden Jahr anstehenden Wahlen zum Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung zu stehen – aus beruflichen Gründen. Ein Nachfolger muss zwar noch gefunden werden, der Boden für einen weiterhin blühenden Verein ist aber bereitet.

So zeichnete Geschäftsführerin Christina Pelzer die Entwicklung der Mitgliederzahlen nach, die mit aktuell 892 um 26 über dem Vorjahr liegt. Den größten Zuwachs verzeichneten dabei die Altersklassen zwischen 15 und 26 Jahren, womit die Zielsetzung, den Mitgliederschwund zu stoppen, erreicht wurde. Dass dabei sicherlich auch die vielen sportlichen und außersportlichen Aktivitäten ihren Beitrag geleistet haben, wurde bei den Worten des Vorsitzenden deutlich.

Der freute sich zwar, dass der Zuspruch zu vielen Angeboten wie beispielsweise dem Sport-, Spiel- und Spaßtag im Ü-Bad ungebrochen ist. Aber auch vor Veränderungen im traditionellen Vereinsprogramm scheut sich die Abteilungsspitze nicht. So wird beispielsweise in diesem Jahr am 1. Dezember ein „VfR-Weihnachtsmarkt“ angeboten, bei denen natürlich auch die Schwimmer eine gewichtige Rolle spielen werden. Auch der Vereinstreff wird ausgebaut und so der Zusammenhalt der Mitglieder gestärkt.

Ein dickes Dankeschön hatte Tim Böven natürlich auch dabei: Er lobte ausdrücklich die unzählbaren Stunden, die im Sinne des Vereins ehrenamtlich geleistet werden. „Ohne Euch und Sie würde unser Verein nicht funktionieren“, rief er den Aktiven zu.

Nicht nur an dieser Stelle spendete der ehemalige Vorsitzende und heutige Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch ausgiebigen Applaus.

Nicht vergessen wurde die Wahl der Kassenprüfer, deren Riege nun mit Heiko van Velthoven, Sebastian Peter, Thomas Jungnitsch, Ralf Kühn und Johannes Bröhl besetzt ist. Und eine wichtige Aufgabe durfte der Vorstand sich auch noch für die kommenden Monate ins Buch schreiben. Denn der geliebte Vereinsbus, der lange Jahre treue Dienste geleistet hat, wird in diesem Jahr aus technischen Gründen ausgemustert. Jetzt muss Geld her, um den Nachfolger zu finanzieren.

(mabie)
Mehr von Aachener Nachrichten