Kostenloser Zugang beschlossen: Mehrgenerationenhaus bekommt endlich WLAN

Kostenloser Zugang beschlossen : Mehrgenerationenhaus bekommt endlich WLAN

Der Ausschuss für Kultur, Bildung und Soziales hat in seiner Sitzung am Dienstag einstimmig einen kostenlosen WLAN-Zugang für die Jugendlichen und Senioren im Mehrgenerationenhaus der Stadt auf den Weg gebracht.

Der Zugang soll einen Jugendschutzfilter bekommen und zeitlich begrenzt auf die Nutzung der Räumlichkeiten abgestimmt werden.

Die Entscheidung geht auf einen Antrag von engagierten 16 Schülern aus dem Demokratiekurs des Carolus-Magnus-Gymnasiums zurück. „Ein öffentliches WLAN wäre wünschenswert und machbar“, so die Schüler. In der Sitzung betont Marion Dalmisch, Leiterin des Jugendzentrums im Mehrgenerationenhaus, dass ein kostenloser Internetzugang nicht nur von der Jugend gewünscht werde.

Auch die Senioren hätten sie bereits mehrfach darauf angesprochen. „Ein WLAN-Zugang entspricht einfach dem Zeitgeist“, findet sie. Ihrer Meinung nach sollte der Zugang allerdings zeitlich begrenzt werden und einen Jugendschutzfilter besitzen.

Der Jugendschutz liegt auch der CDU-Fraktion am Herzen, ohne einen solchen wollten sie dem Antrag nicht zustimmen. Sie sehen sich da in der Verpflichtung den Jugendlichen gegenüber. Technisch seien beide Wünsche umsetzbar, so die Stadtverwaltung. Sie schlug vor, für rund 6500 Euro das gleiche System wie im Rathaus zu installieren.

Die Grünen verwiesen noch einmal auf einen bereits zwei Jahre zurückliegenden Beschluss für einen kostenlosen WLAN-Zugang im MGH, allerdings seien sie froh, wenn der Beschluss nun endlich umgesetzt werde. „Bisher hatte für diesem Beschluss ein Sponsor für die laufenden Kosten gefehlt“, hält Thomas de Jong, Leiter des Bürgermeisterbüros, entgegen.

Weiterhin schlug  Sascha Derichs (SPD) vor, auch einen Internetzugang im Schwimmbad zu installieren. Da sei die Verwaltung aktuell aber noch in der Prüfung, da eine Umsetzung aufgrund der Größe des Geländes nicht so einfach sei.

(mcz)