1. Lokales
  2. Geilenkirchen
  3. Übach-Palenberg

Grenzkontrollen in Übach-Palenberg: 400 Kilogramm Weichkäse gefunden

In Mülltüten und Plastikeimern : Mit 400 Kilo ungekühltem Weichkäse über die Grenze

Eine ungewöhnliche Entdeckung machten Beamte der Bundespolizei am Wochenende: Bei der Kontrolle eines Autos am Grenzübergang Scherpenseel stießen sie auf etwa 400 Kilo ungekühlten Weichkäse.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag gegen 10 Uhr am Grenzübergang Übach-Palenberg. Bei der Einreise eines 28-jährigen Syrers stellten die Beamten fest, dass sich in dessen Fahrzeug eine gewaltige Menge Weichkäse befand. Dieser war ungekühlt in Mülltüten und Plastikeimern verpackt und sowohl im Kofferraum als auch auf der Rückbank deponiert. Es waren weder Herkunftsbezeichnungen oder Herstellerangaben noch Verfallsdaten auf den Verpackungen zu finden.

Der Fahrer gab zu verstehen, dass der Käse lediglich für den Verzehr innerhalb seiner Familie gedacht sei. Zur weiteren Klärung des Sachverhaltes kontaktierten die Beamten das Veterinäramt des Kreises Heinsberg. Dessen Mitarbeiter entschieden, dass der Weichkäse in dieser Form nicht verkehrsfähig sei und die Menge auf eine gewerbliche Verwertung schließen lasse.

Die Bundespolizisten stellten daraufhin den Käse auf Weisung der Lebensmittelüberwachung des Kreises Heinsberg sicher und brachten Fahrer und Milchprodukt zum Bereitschaftsdienst des Veterinäramtes.

Der Käse wurde dort bis auf weiteres eingelagert und sieht einem ungewissen Schicksal entgegen. Sein Besitzer muss sich wegen einer Zuwiderhandlung gegen das Lebensmittelgesetz verantworten.

(red/pol)