Veranstaltung : Erstes „Summer night open air“ gut angenommen

Veranstaltung : Erstes „Summer night open air“ gut angenommen

Einmal ein Open Air Festival auf die Beine zu stellen, das war der Wunsch von Christelle und Daniel Bulabula. Die beiden Geschwister saßen eines Abends zusammen und überlegten, wie man denn einmal ein Musikfestival ins Leben rufen könnte und vor allem, welche Musik dabei im Vordergrund stehen könnte.

Daniel Bulabula hatte schon Erfahrungen in der Organisation von großen Veranstaltungen bei der Durchführung des Open Air Boxens auf dem Übach-Palenberger Rathausplatz sammeln können, das im Juni seine Premiere gefeiert hatte. Auf der Suche nach der passenden Musik für ein Musikfestival waren die Geschwister Bulabula schnell fündig geworden und zwar in ihrer Kindheit. „Mein Vater hatte uns, als wir in den 1990er Jahren nach Deutschland gekommen waren, immer seinen Walkman geliehen, und da hörten wir DJ Bobo und solche Sachen.“

Die Musik der 80er und 90er sollte denn auch beim ersten „Summer night open air“ an der Konzertmuschel im Naherholungsgebiet Übach-Palenberg im Mittelpunkt stehen. In der Duisburger Band „Vision Live Coverband“ hatte Daniel Bulabula den kongenialen Partner gefunden, um diese  Musik wieder frisch aufleben zu lassen.

Das Rund um die Konzertmuschel hatte sich gut gefüllt, als am Abend die „Vision Live Coverband“ auftrat und bis 24 Uhr der Musik der guten alten Zeit neuen Glanz verlieh. Die Fans waren begeistert und hätten sicherlich noch bis in die Morgenstunden weiter gefeiert, wenn nicht die Sperrstunde mit Rücksicht auf die Anwohner zur Ruhe gemahnt hätte.

DJ Loco hatte für seinen Part beim „Summer night open air“ Musik der 80er und 90er Jahre ausgewählt. Foto: Dettmar Fischer

An der weiteren Programmgestaltung des Festivals war auch Christelle Bulabula beteiligt. Sie ist Sängerin im Gospelchor ihrer Geilenkirchener Gemeinde „New Life International Ministries“. Der Chor bot den Zuhörern einen schönen Eindruck von der Intensität der Gospelmusik. DJ Loco hatte seinen Programmbeitrag auch auf die Musik der 80er und 90er ausgelegt und legte Musik wie den legendären Hit „5000 Miles“ des schottischen Duos „The Proclaimers“ auf. Amura Omar aus Geilenkirchen ist Soul- und Funksänger. Er produziert seine Musik selber und schreibt seine eigenen Songs, die er dem Publikum des „Summer night open air“ präsentierte.

Einen Teil der Einnahmen des Musikfestivals stellt Daniel Bulabula dem Jugendzentrum „Zille“ der evangelischen Kirchengemeinde Geilenkirchen  zur Verfügung. Die Leiterin des „Zille“, Sibilla Gärtner, war auch unter den Besuchern des open air-Konzertes. Sie freute sich besonders darüber, an diesem Abend viele ehemalige Besucher des Jugendzentrums wieder zu treffen und mit Daniel Bulabula einen jungen Mann, der seinen Weg geht.

Wie dieser Weg sich in Sachen Festival-Organisation fortsetzt, überlegt Daniel Bulabula nach der Premiere.  Derzeit sieht es so aus, dass er das „Summer night open air“ wohl in Form einer indoor-Veranstaltung im nächsten Jahr fortführen wird.

(defi)