Verzögerung wieder ausgleichen: Bauablauf Rathausplatz geändert

Verzögerung wieder ausgleichen : Bauablauf Rathausplatz geändert

Die Komplexität der Arbeiten am Rathausplatz Übach-Palenberg zur Entwässerung und den Versorgungsleitungen hat zu einer Verzögerung im Bauablauf geführt.

Um diese zeitliche Verschiebung des geplanten Bauzeitendes wieder auszugleichen und weil es aus bau- und verkehrstechnischer Sicht sinnvoll ist, wurde die Planung des Bauablaufs umsortiert. Dies teilt die Stadtverwaltung Übach-Palenberg mit. Die Vollsperrung der Zufahrtstraße Em Koddes wird entgegen der bisherigen Planung noch bis  Mitte November aufrechterhalten, damit in dieser Zeit die Trasse der Straße komplett hergestellt wird.

In diesem Zuge werden nun auch zuerst die nördlichen Nebenanlagen (vor der neuen Eisdiele) neugestaltet. Danach kann dann dieser Straßenabschnitt für den Verkehr inklusive ÖPNV freigegeben werden.

Parallel wird die neue westliche Tangente der Kreisstraße 11 als Fahrbahn hergestellt. Dieser Abschnitt ist in etwa bis Mitte Januar vorgesehen. Ab Mitte Januar muss dann bis etwa Ende Februar der Kreuzungsbereich An der Linde/Rathausplatz/Carolus-Magnus-Straße vollgesperrt werden, damit dieser ausgebaut werden kann. In der Folgezeit wird sukzessive die Neugestaltung der übrigen, zukünftig  einheitlichen Platzfläche mit Fontänenring vorangetrieben.

„Eine einigermaßen günstige Winterwitterung vorausgesetzt, die derzeit noch niemand voraussehen kann, wird der Rathausplatz  Mitte Juli 2020 in neuem Glanz erstrahlen“, so Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch. Für die neue Reihenfolge wurden mit der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Übach-Palenberg sowie der Feuerwehr einzelne Notfallrettungspläne entwickelt, die die jederzeitige Erreichung aller Gebäude durch Notfahrzeuge sicherstellen.  Übach-Palenberg bittet um Verständnis für die Unannehmlichkeiten.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten