Übach-Palenberg: ÜPKG feiert 66. Vereinsjubiläum mit großer Party

Sechs mal elf Jahre : Uiuiui – was für eine Geburtstagsparty bei der ÜPKG

Im Carolus-Magnus-Centrum feierte die Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft von 1953 ihr sechs mal elfjähriges Jubiläum mit vielen Freunden. Das Jubiläumslied wird zum Hit des Abends.

Die Karnevalsparty der Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft von 1953 war gerade mal einige Minuten alt, da kamen die Besucher im farbenprächtigen CMC schon gewaltig auf Betriebstemperatur, und auch noch Stunden später, aber kein bisschen müde, „kochte“ die Stimmung noch über in der Halle.

Das Partymotto „66 Johr, bunt und jeck“ hatten fast alle Gäste wörtlich genommen – zahlreiche bunte und originelle Kostüme sorgten für leuchtende Farbtupfer. Auf der Bühne sorgte die Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft selbst für den ersten Höhepunkt: „Mit 66 Jahren“ wurde ein Ohrwurm von Udo Jürgens angestimmt, jedoch eigens für die ÜPKG umgetextet. „Ihr werdet euch jetzt wundern, in Übach-Palenberg da gibt es ein Jubiläum – für ein ganz großes Werk“, so die ersten Zeilen des Liedes. So war dann auch das Hauptmotto des Tages: „Mit 66 Jahren ist noch lange nicht Schluss!“

Schon der Empfang in der Narhalla war stimmungsvoll. Präsident Michael Falk begrüßte zunächst alle Narren in der bestens gefüllten Halle, besonders hieß er Schirmherrn Paul Schmitz-Kröll herzlich willkommen. Schmitz-Kröll, genau wie die Gesellschaft 66 Jahre alt, blickte in die Menge und sagte zur Begrüßung: „Ob jung, ob alt, die ÜPKG ist für die Zukunft bestens aufgestellt.“ Zwar ohne Bütt, aber trotzdem mit viel Humor überbrachte er die Grüße des Verbands der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise und blickte stolz auf die voll besetzte Bühne und in den gut besuchten Saal. Der frühere Bürgermeister von Übach-Palenberg schaute auch in die Chronik des Vereins, dessen einzigartige Geschichte 1953 begann. 2005 vereinten sich die ÜPKG und die Palenberger Kroetsche, 2008 stießen die Löstige Jonge aus Boscheln zur großen ÜPKG-Familie.

Paul Schmitz-Kröll würdigte auch einige verdienstvolle Vereinsvertreter. Er freute sich, mit Wolfgang Scholz aus Boscheln einen Freund der „alten Garde“ begrüßen zu dürfen, mit 90 Jahren zeigte Wolfgang Scholz sich noch top fit und für die heiße Phase des Karnevals bestens gerüstet.

Nach diesem prächtigen Auftakt nutzte die KG Frelenberger Esel mit ihrem Stadtprinzenpaar Andreas I. und Prinzessin Gerda ihre Chance und sorgte für weiteren Farbtupfer auf den Bühne. Die „Esel“ hatten einige Programmpunkte dabei, besonders die Tanzmädels begeisterten die Zuschauer, auch wenn die Tanzfläche ein wenig klein war.

Wenig später erreichte die Stimmung im CMC dann einen musikalischen Höhepunkt. Markus Becker mit seinem roten Hut eröffnete die Schlagerparty, und die Jecken im CMC tobten. Markus Becker trieb die Menge zur höchsten Partystimmung an. Die hörte auch dann nicht auf, als kölsche Töne die Schlagermusik ablösten: Aus dem Kölner Norden waren die „Kläävbotze“ angerückt, eine Kultband, die sich „top-jeck“ präsentierte und es auf der Bühne und im Saal so richtig krachen ließ. Die Musiker ließen sich schnell von der guten Stimmung in Übach-Palenberg anstecken, denn es folgte eine Zugabe nach der anderen.

Da hatte im Anschluss auch die „Sunshine-Band“ ein leichtes Spiel, und die Jubiläums-Party war noch lange nicht vorbei. „Grandios!“, schwärmten die Feiernden im unteren Bereich des CMC. Auf der Bühne freute sich hingegen ÜPKG Vorsitzender Hans-Josef Offermanns, dass hier „so viele Fründe zesamme ston“.

Mehr von Aachener Nachrichten