Übach-Palenberg: Startschuss für den karnevalistischen Endspurt

Karneval in Übach-Palenberg : Närrischer Endspurt mit Konfetti und Kamellehagel

Aus Sicht der Karnevalisten geht es in dieser Session erst recht spät richtig rund. So wird erst am letzten Februartag des Jahres, Donnerstag, 28. Februar, ab 13.11 Uhr zum Sturm auf das Rathaus im Herzen von Übach geblasen.

„Das mit dem späten Termin ist aber kein Thema, dafür sind wir auf alles bestens vorbereitet“, sagte der Geschäftsführer des Festausschusses Übach-Palenberger Karnevalsvereine, Josef „Jupp“ Switalla, bei der Vorstellung des Sessionsendspurtes.

Die im Festausschuss als Dachverband des Übach-Palenberger Karnevals vertretenen Karnevalsgesellschaften – die KG „Frelenberger Esel“ und deren frisch gebackenes Stadtprinzenpaar Andy I. und Gerda I. (Steinmetz), die Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft (ÜPKG), die in diesem Jahr ihr sechs Mal elfjähriges Jubiläum begeht, die traditionsreiche KG „Lustige Marienberger Jekken“ und die Karnevalsvereinigung „Wurmtal-Funken“ – sorgen für viel jecke Narretei in der gesamten Stadt. „Dass in diesem Jahr wieder ein Tulpensonntagszug stattfindet, freut uns natürlich sehr“, ergänzt Josef Switalla.

Jecke Machtübernahme

Los geht es in den närrischen Endspurt mit Konfetti und Kamellehagel im Straßenkarneval am Fettdonnerstag, 28. Februar, ab 13.11 Uhr. Dann wird Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch mit seiner Rathausmannschaft versuchen, die jecke Machtübernahme zu verhindern. Doch dieses Jahr haben die Narren in Übach-Palenberg nach der grandiosen Idee mit dem Hubsteiger und Stadtprinz Thomas I. (de Jong) im letzten Jahr noch ein weiteres Ass im Ärmel. „So wird das bekannte Karnevalszelt, das sonst immer an der Rockfabrik für Gaudi sorgte, auf dem Rathausplatz liegen“, berichtet Jupp Switalla. Es darf also gleich nach dem Sturm auf den Verwaltungssitz dort richtig weitergehen mit der ausgelassenen Feierei. Fest eingeplant sind die stimmungsvollen musikalischen Beiträge der Stimmungsband „Rabatz“.

Tags drauf geht es am Freitag, 1. März, um 14 Uhr mit der nikotin- und alkoholfreien Kindersitzung im Festzelt weiter, ehe die Karnevalisten ihre Kräfte für die Züge sammeln. Nach der größten Karnevalsparty zwischen Düsseldorf und Köln am Samstag, 2. März, ab 19.30 Uhr im Festzelt, startet der Tulpensonntagszug, 3. März, in Marienberg um 11.11 Uhr an der Schulstraße und endet in der Einhardstraße. Voraussichtlich gegen 14 Uhr geht es mit dem frisch wieder auferstandenen Zug in Scherpenseel weiter.

Ein letzter Höhepunkt des Straßenkarnevals in diesem Jahr wird sicherlich der zentrale Rosenmontagszug am Montag, 4. März, um 10 Uhr ab Bahnhofstraße in Palenberg und bis zum Ende am Übacher Rathausplatz sein. Am gleichen Tag setzt das Festzelt mit Karneval nonstop ab 12.11 Uhr noch einmal einen glanzvollen Schlussstrich unter den offiziellen Karneval in Übach-Palenberg.

Beim zentralen Rosenmontagszug werden wieder tausende Gäste und bis zu 1000 Teilnehmer erwartet: Ausgehend vom Palenberger Bahnhof zieht der närrische Lindwurm von der der Bahnhofstraße über Kapellenstraße, Kirchstraße, Carolus-Magnus-Allee, Maastrichter Straße, Carlsplatz, Carolus-Magnus-Straße, Rathausplatz, Em Koddes und Talstraße bis zum Endpunkt, der Quäkergracht in Übach. Die Aufstellung beginnt um 9 Uhr. Alle Teilnehmer sollten bis eine halbe Stunde vor Zugbeginn ihre Position eingenommen haben, damit der Zug pünktlich um 10 Uhr starten kann.

Anmeldeformulare können bei der Zugleitung, per E-Mail unter rosenmontagszug.uebach-palenberg@web.de angefordert werden. Anmeldungen nach Freitag, 22. Februar, können nicht mehr berücksichtigt werden. Zur verbindlichen Anmeldung werden eine Wagenbauererklärung, das entsprechende TÜV-Gutachten, die Versicherungsbescheinigungen, sowie Kopien der Fahrzeugscheine und Betriebserlaubnisse gebraucht. Es wird dringend empfohlen, sich frühzeitig mit dem TÜV, beispielsweise in der Stettiner Straße in Geilenkirchen unter 02451/9532222, in Verbindung zu setzen.

(mabie)