Geilenkirchen: Todestag: Ehrenplakette für Jenny Böken

Geilenkirchen: Todestag: Ehrenplakette für Jenny Böken

Zum sechsten Mal jährte sich am Donnerstag der Todestag von Jenny Böken, die am Freitag 25 Jahre alt geworden wäre. Hohe Vertreter von Bundesverteidigungsministerium und Streitkräften sowie der Politik hatten sich zum Gedenken an die 2008 in der Nordsee ums Leben gekommene Sanitätsoffizieranwärterin vor deren Grab in Teveren eingefunden.

Dort war kurz zuvor eine Ehrenplakette der Bundeswehr auf dem Grabstein angebracht worden. „Es ist immer ein schwerer Schlag, wenn ein junger Mensch stirbt“, sagte Flottillenadmiral Carsten Stawitzki. Jenny Böken habe noch das ganze Leben vor sich gehabt, dass sie in den Dienst der Allgemeinheit stellen wollte.

Eine Kadettin der Marineschule Mürwik und ein Kadett des Segelschulschiffes Gorch Fock, von dem Jenny Böken ins Meer stürzte, legten zusammen mit Flottillenadmiral Carsten Stawitzki im Namen des Bundesministeriums der Verteidigung einen Kranz an ihrem Grab ab. Zusammen mit den Eltern der Verstorbenen, Maria Elisabeth und Uwe Böken, sowie den beiden Brüdern Björn und Sven nahmen die Gäste anschließend an einem Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche teil.

(g.s.)
Mehr von Aachener Nachrichten