Gangelt-Schierwaldenrath: Teddybärentag: Abenteuer in der Dampflokomotive

Gangelt-Schierwaldenrath: Teddybärentag: Abenteuer in der Dampflokomotive

Den Teddy wollte Malte dem Schaffner partout nicht geben, als die „Fahrkarten“ kontrolliert werden sollten. Dabei fungierten die Stofftiere beim Teddybärentag bei der Selfkantbahn wieder als Fahrkarte, mit der die gemächliche Fahrt von Schierwaldenrath nach Gillrath und zurück ist kostenlos war.

Der kleine Malte konnte sein Stofftier natürlich behalten — und zu seiner Erleichterung wurde auch kein Loch in das vom vielen Kuscheln schon arg ramponierte Ohr des Teddys gestanzt.

Kurz vor der Begegnung mit dem Schaffner war Malte noch aufgeregt mit vielen anderen Kindern über den Bahnsteig in Schierwaldenrath gelaufen. Die Dampflok war schon angekuppelt. Immer wieder tönten Pfiffe über den Bahnsteig.

Nahezu vollbesetzt war schon der erste Zug, der um 11.15 Uhr aus dem Bahnhof fuhr. Und es war erstaunlich zu sehen, was dem Schaffner auf seiner Kontroll-Runde durch die Waggons so alles entgegen gehalten wurde. Denn obwohl der Tag „Teddybärentag“ heißt, waren Teddys eindeutig in der Minderheit. Dafür „zahlten“ die Kinder mit Kuschelhasen, Stoffigeln und -enten, mit Elefanten, Giraffen, Schweinen und einmal sogar mit einem arg ramponierten, aber freundlichem Plüschkrokodil.

Bei der anschließenden Kinderführung zu den alten Lokomotiven wurden sicherlich wieder viele Fans für das Thema Dampfeisenbahn gewonnen.

(hama)
Mehr von Aachener Nachrichten