Geilenkirchen: Tanzgruppe „Stardust”: Show-Act zum Zehnjährigen

Geilenkirchen: Tanzgruppe „Stardust”: Show-Act zum Zehnjährigen

Mehr als 300 begeisterte Besucher erlebten in der Aula der städtischen Realschule Geilenkirchen eine großartige Jubiläumsfeier der Showtanzgruppe „Stardust”.

Vor zehn Jahren aus einer Karnevals-Arbeitsgemeinschaft des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula entstanden, trat „Stardust” zunächst dem SV Breberen bei. Kontinuierlich wuchs die Anzahl der Akteure wie auch der Mitglieder, zahlreiche Auftritte während der Karnevalszeit, aber auch bei vielen Festen sowie die Teilnahme an Turnieren mit dem Erringen von Kreismeistertiteln zeugten vom pulsierenden Leben der „Mädchentruppe.”

Von 2005 bis 2006 tanzten die Mädels für die Heimgesellschaft der Selfkantkaserne in Niederheid, welche die Gruppe auch heute noch vielfältig unterstützt. Auf der Suche nach einem Verein im Stadtgebiet Geilenkirchen wurden die hauptsächlich hier beheimateten Mitglieder mit dem FC Germania Bauchem im Jahre 2006 fündig. Seit sich „Stardust” als eigenständige Abteilung dem Bauchemer Fußballclub angeschlossen hat, erlebt die Showtanzgruppe einen erheblichen Aufschwung.

Zwischenzeitlich verfügt die Abteilung unter Leitung von Carola Kannengießer mit „Stardust-Kids”, „Stardust-Girls”, „Stardust-Allstars”, „Stardust-Jazz” und „Stardust-Men” über fünf Formationen sowie zusätzlich über einige Solotänzerinnen, die allesamt das „Gesamtgefüge Stardust” repräsentieren.

Den Erfolg der Showtanzgruppe hob auch der Vorsitzende des FC Germania Bauchem, Dieter Hell, im Beisein des stellvertretenden Bürgermeisters Leonhard Kuhn in seiner Begrüßungsansprache hervor. Dieter Hell gratulierte der Tanzsportabteilung zu dem, was sie bisher geleistet hat. „Viel harte Arbeit und Schweiß stecken dahinter”, wusste der Vorsitzende des Gesamtvereins. Er lobte das Engagement der Akteure von Stardust, das aller Respekt verdiene.

„Nun haben sich auch die Männer freiwillig einer Frau unterworfen und zwar der Trainerin Carola Kannengießer”, ging Dieter Hell auf „Stardust-Men” ein und wandte sich der neuesten Formation, „Stardust-Jazz”, zu: „Mit Dynamik, Eleganz und Kraft ziehen sie das Publikum in den Bann.”

Danach war die Bühne frei für ein mehr als dreistündiges Showprogramm mit Darbietungen vieler befreundeter Tanzgruppen und Solotänzerinnen, dem Ballettstudio Jaud sowie einem Auftritt von Sängerin Caroline Laumen und dem Chor „Da Capo”.

Das Moderatorinnen-Duo Daniela Böhm und Heike Hagen kündigte die „Stardust-Allstars” an, so dass zu Beginn schon 48 Mädels über die Bühne wirbelten. Zum Ende stellten sich noch einmal alle Akteure des Abends vor; ihnen galt frenetischer Applaus.

Mehr von Aachener Nachrichten