Geilenkirchen: Stellwerk: Anstoßen auf den Abriss

Geilenkirchen: Stellwerk: Anstoßen auf den Abriss

Sie freuen sich vermutlich am meisten über den Abriss des alten Stellwerks: Die Eheleute Jansen haben der Bahn über Jahre in den Ohren gelegen, den gammeligen Ziegelbau am Bahnübergang Konrad-Adenauer-Straße doch bitte aus ihrem Blickfeld zu entfernen.

Am kommenden Wochenende nun ist es endlich so weit. Die Jansens sind die Betreiber der Nikolaus-Becker-Stube. Und sie versprechen, dass sie den Schaulustigen auch das ein oder andere Bierchen ausgeben werden — wohlgemerkt ohne dass die Sache in ein Stadtfest ausarten soll. Auch Abrissunternehmer Horn aus Brachelen wird sich vor Ort ein, zwei Fassbier schmecken lassen. Er weiß, dass er der Stadt Geilenkirchen mit diesem Auftrag einen Gefallen tut.

Von Freitag, 22. August, 18 Uhr, bis Montag, 25. August, 6 Uhr wird die Straße gesperrt sein. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Straßen An der Friedensburg, L 364, Herzog-Wilhelm-Straße und Theodor-Heuss-Ring umgeleitet. Die Abrissarbeiten können wegen des Zugverkehrs, der nicht beeinträchtigt werden soll, jedoch nur nachts stattfinden. „Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten“, heißt es in einer Pressemitteilung.

(jpm)
Mehr von Aachener Nachrichten