Übach-Palenberg: Stadt Übach-Palenberg sucht Schöffen

Übach-Palenberg : Stadt Übach-Palenberg sucht Schöffen

Für die kommende Amtsperiode sucht die Stadt Übach-Palenberg Interessierte für das Ehrenamt der Haupt- und Hilfsschöffen sowie Jugendschöffen für die Jahre 2019 bis 2023.

Die Gemeinden müssen alle fünf Jahre neue Vorschlagslisten für Schöffen aufstellen. Die zukünftigen Schöffen sollten soziale Kompetenzen mitbringen, Menschenkenntnisse und Einfühlungsvermögen haben und logisch denken können. In extremen Situationen sollten sie frei von Vorurteilen sein und Mut zum Richten über Menschen haben.

Kenntnisse über Grundlagen des Strafverfahrens, die Bedeutung von Kriminalität und Strafe sowie die Bedeutung der Rolle der Schöffen sollten vorhanden sein. Wichtig sind auch Standfestigkeit und Flexibilität im Vertreten der eigenen Meinung. Jugendschöffen sollten zudem erzieherisch befähigte und in der Jugenderziehung erfahrene Personen sein. Zu den Pflichten eines Schöffen gehört die Teilnahme an jährlich etwa zwölf Sitzungen.

Zum Beginn der Amtsperiode am 1. Januar 2019 sollten die Schöffen das 25. Lebensjahr vollendet haben, aber nicht älter als 70 Jahre alt sein. Personen, die aus persönlichen Gründen nicht zum Schöffenamt berufen werden können, sind Personen, die zur Zeit der Aufstellung der Vorschlagsliste nicht in der Gemeinde wohnen, die aus gesundheitlichen Gründen zu dem Amt nicht geeignet sind, die mangels ausreichender Beherrschung der deutschen Sprache für das Amt nicht geeignet sind oder Personen, die in Vermögensverfall geraten sind.

Aus beruflichen Gründen sollten nicht zum Schöffenamt berufen werden: Politische Spitzenämter und justiznahe Berufe, wie Staats- und Amtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Rechtsanwälte, Notare, gerichtliche Vollstreckungsbeamte, Bedienstete des Strafvollzuges, Gerichtshelfer, Jugendgerichtshelfer und Bewährungshelfer.

Interessenten können sich bei der Stadtverwaltung Übach-Palenberg bei Herrn Wirth, Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Recht, unter Telefon 02451/9793211 in eine Vorschlagsliste aufnehmen lassen. Für das Ehrenamt des Haupt- und Hilfsschöffen ist das noch bis zum 30. April möglich. Für das Ehrenamt des Jugendschöffen ist das bis zum 12. April möglich.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten