Geilenkirchen: Spannende Spiele und prima Stimmung beim Charity-Turnier

Geilenkirchen : Spannende Spiele und prima Stimmung beim Charity-Turnier

„Als wir vor zehn Jahren hier das erste Mal spielten, dachte ich, das machen wir nur einmal“, sagte Karl-Heinz Stamm bei der Siegerehrung des Charity-Turniers beim Tennisclub Rot-Weiß Geilenkirchen. Zum Glück irrte der Vorsitzende des Fördervereins für den TC gründlich, spielten die Aktiven doch nun schon zum zehnten Mal das Turnier für den guten Zweck.

Auf der hervorragend präparierten und herrlich gelegenen Clubanlage an der Martin-Heyden-Straße wurde dabei rund dreieinhalb Stunden in drei Spielrunden gespielt. „Wir haben bei tollem Wetter nicht nur prächtige Stimmung erlebt, sondern auch spannende und faire Spiele“, sagte Stamm weiter.

In Bezug auf die Witterungsbedingungen hatten die Geilenkirchener Tenniscracks nicht immer so viel Fortune: So erinnerte Stamm beispielsweise an einen Charity-Cup zugunsten der Geilenkirchener Jugendfeuerwehr, bei dem der Regen von Beginn bis Ende dafür sorgte, dass eine Halle in Heinsberg genutzt werden musste.

Neuer Kinderspielplatz

Zum zehnten Geburtstag wurde nun der gesammelte Spendenbetrag von 2100 Euro zudem nicht für ein externes Projekt verwendet. Vielmehr fließen die Spenden gemeinsam mit weiteren, dem Förderverein zur Verfügung gestellten Beträgen in die völlige Neugestaltung des Kinderspielplatzes auf dem Clubgelände. „Wir sind sehr aktiv in dieser Sache unterwegs“, sagte der Vereinsvorsitzende Egbert Symens zu diesem Thema, „zur Saisoneröffnung im April 2019 sind wir fertig“.

Was dennoch von der grundsätzlichen Idee des Turniers bleibt, ist der Gedanke, die Kinder- und Jugendarbeit zu unterstützen. So halfen die Tennisspieler nicht nur der Jugendfeuerwehr, sondern beispielsweise auch der Janusz-Korczak-Schule oder den jungen Leuten in der Geilenkirchener Partnerstadt Quimperlé, nachdem dort ein Hochwasser für katastrophale Bedingungen gesorgt hatte.

Ein Herz für die Jugend

Zur Geburtstagsfeier des Turniers, das in diesem Jahr wegen des ausfallenden KW-Cups übrigens erstmals ohne die „Begleitung“ des Jugendturniers auskam, gab es dennoch eine Neuerung. So stellte der Förderverein das neue T-Shirt mit dem eigens entwickelten Logo „Ein Herz für die Jugend vor“, das jeder Teilnehmer als Zugabe zum geselligen Spiel auf der Anlage erhielt.

Glückliche Gewinner gab es natürlich am Ende des Tages auch: So siegte das Team „Riemer Tennis“, das auch den Wanderpokal mit nach Hause nehmen durfte, Zweite wurden die Vertreter von KSK Industrielackierung, und gemeinsam auf dem dritten Rang landeten die Zahnarztpraxis Popov und das Clubhaus Hoffmann.

(mabie)
Mehr von Aachener Nachrichten