Geilenkirchen/Brachelen: Schützen des Bezirksverbandes Geilenkirchen ermitteln ihre Majestäten

Geilenkirchen/Brachelen : Schützen des Bezirksverbandes Geilenkirchen ermitteln ihre Majestäten

Auf der Schießsportanlage der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Brachelen wurden die Bezirkskönige im Bezirks-Schützenverband Geilenkirchen ermittelt. Bezirksbundesmeister Josef Kouchen begrüßte die 16 Schützenkönige und freute sich wie der Bezirksvorstand über die große Resonanz am Samstagnachmittag.

Es entwickelte sich ein packender Wettbewerb, der Kampf um den Titel als Bezirksschützenkönig weckte die Spannung. Nach dem 140. Schuss schien die Entscheidung gefallen zu sein, der Holzvogel neigte sich Richtung Boden — fiel aber nicht. Auch nach dem 141. Schuss verstummte der angesetzte Jubelschrei wieder, da der Vogel sich noch immer widersetzte. Michael Kappes von der St.-Petri-und-Pauli-Schützenbruderschaft Immendorf legte schließlich zum 142. Schuss an. Er nahm den Holzvogel ins Visier, stellte Kimme und Korn nochmals ein, drückte ab und ließ den Holzvogel endlich erfolgreich von der Stange segeln. Der Jubel und das Gratulationscour waren riesengroß, der Bezirksverband Geilenkirchen hat für das kommende Jahr 2019 einen neuen Bezirkskönig.

Im Anschluss fand der nächste Wettbewerb statt, es wurde der Bezirkskönig auf Scheibe ermittelt. Dieser Wettbewerb verlief recht zügig, wobei die Anzahl der getroffenen Ringe nicht direkt bekanntgegeben wurde.

So wuchs die Spannung bis zur Verkündung von Bezirksschießmeister Rudi Baumanns. Im Lager der St.-Dionysius-Schützenbruderschaft Frelenberg brach Jubel aus. Karl-Heinz Cremer machte mit 27 Ringen das Rennen, wurde im Wettbewerb Bezirkskönig.

Die beiden neuen Bezirkskönige werden nach dem Festzug beim Bezirksschützenfest am 9. September in Geilenkirchen-Gillrath vorgestellt und werden dann im kommenden Jahr 2019 beim Schützenfest des Bezirksverbandes Geilenkirchen in Beggendorf im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stehen.

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten