Gangelt-Birgden: Schüler der KGS Birgden entern den „Lesezug” der Selfkantbahn

Gangelt-Birgden: Schüler der KGS Birgden entern den „Lesezug” der Selfkantbahn

„Bitte, während der Fahrt keine Blumen pflücken”, das ist auf einem berühmten Schild der Selfkantbahn immer noch zu lesen. Doch während ihres Ausflugs in dieser Woche hatten die rund 200 Schüler der Katholischen Grundschule (KGS) aus Birgden dazu wohl kaum Zeit.

Denn im Rahmen der kreisweiten Lesewoche hatten sie weniger die Pflanzen am durchaus malerischen Wegesrand im Sinn, sondern eher ihren Lesestoff. Vor allem schön bebilderte Bücher machten die altehrwürdigen Ausflugswaggons zu einer bunten Melange aus Gelesenem und in der Fantasie Erlebtem.

Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit der „Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr” (IHS) durften die Grundschüler sich auch auf den Holzsitzen im Inneren der Schmalspurwaggons wie in der Ersten Klasse fühlen.

Gereist wurde natürlich stilecht mit richtigem Dampf, wobei Erinnerungen an die Abenteuer des berühmten Zauberlehrlings „Harry Potter”, der ja stets mit der Bahn zu seiner Ausbildungsstätte Hogwarts fuhr, durchaus erwünscht waren.

Vom Zentrum der IHS am Kleinbahnmuseum im Ortsteil Schierwaldenrath ging es über die Ortslagen Birgden und Stahe bis hin zum Zwischenhalt in Gillrath. Dort war genug Zeit, das Erlebte mit den Lehrerinnen und den begleitenden Eltern Revue passieren zu lassen, ehe der Zug gewendet wurde und die Fahrt wieder zurück nach Schierwaldenrath ging.

Unterwegs erfreute sich nicht nur Schulleiterin Claudia Storms-Übachs an der Gelegenheit, diese außergewöhnliche „Lesereise” unternehmen zu können. „Schließlich ist Lesen nicht nur im Schulprogramm verankert”, weiß sie, „sondern Lesen ist auch Grund­voraussetzung für alles Lernen.”

So machte Lernen und auch das sprichtwörtliche „Lesen in einem Zug” an diesem leider etwas nassgrauen Tag doppelt Sinn.

Mehr von Aachener Nachrichten