Geilenkirchen: Ross und Reiter kämpfen um Meister-Ehren

Geilenkirchen: Ross und Reiter kämpfen um Meister-Ehren

Nachdem der Reiterverein 1907 Geilenkirchen sein Osterturnier im vergangenen Jahr erstmals um zwei Wochen nach hinten verlegt hatte, konnte der Verein anschließend eine positive Bilanz ziehen.

Diese Verlegung erwies sich als kluger Schachzug, weil außerhalb der Osterferien die Zahl der Teilnehmer entsprechend in die Höhe geschnellt war. Das seit 1969 regelmäßig stattfindende „Osterturnier” war auch jetzt wieder mit einer Stadtmeisterschaft auf Gut Muthagen verbunden.

Startberechtigt waren hier alle Mitglieder des Reitervereins und alle Reiterinnen und Reiter mit Wohnsitz im Stadtgebiet Geilenkirchen. Sieben der 15 Dressur- und Springprüfungen wurden für die Stadtmeisterschaft gewertet, wobei erstmals auch zwei Kombinierte Wettbewerbe (Dressur und Springen) ausgeschrieben waren. Viele Gastreiter nahmen auch ohne Teilnahme an der Stadtmeisterschaft die Gelegenheit wahr, sich mit anderen Reitsportlern im Rahmen eines Turniers zu messen.

Die Prüfungen wurden in der Halle abgenommen, wobei zum Abreiten die vier Außenplätze zur Verfügung standen. Zwischendurch begeisterten zwei Gruppen der Voltigierabteilung mit ihren schönen, zum Teil auch akrobatischen Darbietungen.

Herausragend war hier die perfekte Choreografie der sieben Mädels von Silke Erdweg, die kürzlich als beste rheinische Gruppe den A-Cup gewonnen hatten. Am Abend stand dann die Siegerehrung an, die von Wilfried Erdweg, seinem Stellvertreter Horst Pickartz und Geilenkirchens Bürgermeister Andreas Borghorst vorgenommen wurde.