Geilenkirchen-Immendorf: Rhenania Immendorf bestätigt Vorstand

Geilenkirchen-Immendorf : Rhenania Immendorf bestätigt Vorstand

Vorsitzender Frank Lohmann von Rhenania Immendorf begrüßte über 65 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Werden-Pongs. In seiner Ansprache zur Lage des Vereins stellte er sehr erfreut fest, dass sich auch in diesem Jahr wieder junge Leute bereit erklärt haben, Verantwortung in der Vereinsführung zu übernehmen.

So wurde im Mai Marvin Limpinsel (26) als Jugendleiter und Florian Damm (20) als Geschäftsführer Tischtennis gewählt. Marco von der Ruhr und Thomas Bosten haben innerhalb der Fußballabteilung die Randsportart Fußballtennis mit wöchentlichem Training etabliert. Auch arbeitet der Jugendleiter an dem Aufbau einer Mädchen-B-Jugendmannschaft, die ab Frühjahr 2018 am Spielbetrieb teilnehmen soll.

Der demografische Faktor sorge vor allem im Jugendbereich für Sorgen. Wenn sich jedoch ein Verein wie Rhenania Immendorf weiter so innovativ zeigen würde, müsse man sich im Vorstand keine Sorgen machen, da der Verein noch immer über 500 Mitglieder zähle. Gelobt wurde zudem die neu gewählte Abteilungsleiterin Gymnastik Elsbeth Jansen für das vielfältige Angebot, das ihre Abteilung auch auf ältere Menschen zuschneide. Der besondere Dank von Vorsitzendem Lohmann galt „den ehrenamtlichen Helfern, die Woche für Woche ihre freie Zeit dafür opfern, die jeweiligen Abteilungen und somit auch den Verein am laufen zu halten“.

Ehrungen

Der Vorsitzende ernannte Michael Schulz und Manfred Bings für ihre langjährigen Verdienste zu Ehrenmitgliedern. Für seinen schwer erkrankten Vater nahm Roland Schulz die Urkunde entgegen. Helmut Ritzerfeld wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft gesondert geehrt.

Sportlich gesehen war der Aufstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga A das Hauptereignis des letzten Jahres. Der Vorsitzende gratulierte der Mannschaft um Trainer Peter Kerber für diese herausragende Leistung und wünschte allen Beteiligten den Klassenerhalt.

Sanierung des Sportplatzes

Organisatorisch sei die Sportplatzsanierung ein großes Thema im Haupt- und Fußballvorstand. Dafür wurde ein Komitee gegründet, das sich mit dem Gutachten von „GEO 3“ auseinandersetzt, um hier für den Verein die bestmögliche Lösung zu finden. Hierzu sei man mit Verwaltung und Politik in Gesprächen. Da seitens Rhenania Immendorf eine andere Lösung als der kleine Tennenplatz (40 mal 60 Meter) als Ausweichplatz angestrebt wird, gestalteten sich die Gespräche schwierig.

„Diese Gespräche sind schwierig, weil der Kostenrahmen für die Sanierung der Sportanlage feststeht und zusätzliche Gelder für die Realisierung notwendig wären“, sagte der Vorsitzende. Aber er habe das Gefühl, dass auch Verwaltung und Politik an einer gemeinsamen Lösung interessiert seien. „Die Fehler sind unserer Meinung nach bei der Erstellung des Gutachtens gemacht worden.“

Nach den Berichten der Geschäftsführung wurde der Vorstand entlastet und das Ehrenmitglied Jürgen Plein zum Versammlungsleiter gewählt. Frank Lohmann wurde als 1. Vorsitzender und Rudi Sauren als Geschäftsführer einstimmig wiedergewählt.

Als Kassenprüfer wurden Marin Schmidt, Peter Röskes und Stephan Münchs gewählt.

Mehr von Aachener Nachrichten