Geilenkirchen: Profundes Wissen um Pflege steigert Chancen im Beruf

Geilenkirchen: Profundes Wissen um Pflege steigert Chancen im Beruf

Nach einer knapp zweimonatigen Ausbildung haben jetzt drei Schwesternhelferinnen und ein Pflegediensthelfer aus dem Kreis Heinsberg beim Malteser Hilfsdienst (MHD) den erfolgreichen Abschluss ihrer Prüfung feiern können.

MHD-Kreisgeschäftsführer Uwe Neudeck, Stadtbeauftragter Toni Jansen, stellvertretender Stadtbeauftragter Dr. med. Günter Lakenberg und Ausbilderin Tanja Weiler begrüßten die Probanden bei einer kleinen Feier in der Kreisgeschäftsstelle in der Leopold-Hoesch-Straße in Geilenkirchen.

Der Malteser Hilfsdienst Kreis Heinsberg vermittelte während der Ausbildung Grundbegriffe der Alten- und Krankenpflege, die nun unter anderem in Altenheimen und Krankenhäusern, aber auch im familiären Bereich angewendet werden können.

In rund 120 Stunden Theorie lernten die Teilnehmer von Mitte April bis Dezember diesen Jahres die Grundbegriffe der Ersten-Hilfe und der Herz-Lungen-Wiederbelebung unter gleichzeitigem Einsatz des nach den neuesten Erkenntnissen entwickelten AED-Trainers (Defibrillator). Weiterhin erhielten die Teilnehmerinnen Fachkenntnisse in der Kranken- und Behandlungspflege, in der Anatomie und Physiologie sowie in der Krankheitslehre und Hygiene.

In den Räumen der Kreisgeschäftsstelle in Geilenkirchen wurde an drei oder vier Tagen in der Woche jeweils vier Stunden vom fachkundigen Personal unterrichtet. Die Theorie verlangte die ganze Aufmerksamkeit der Teilnehmer; auch nach Feierabend stand das Lernen noch im Vordergrund.

Der Kurs beinhaltete zahlreiche praktische Übungen und schriftliche Arbeiten. Der Unterricht in Krankenpflege und Behandlungspflege sowie das Vermitteln der Grundkenntnisse in Anatomie und Physiologie wurde von den ehrenamtlich tätigen Ausbildern vorgenommen.

Das waren die examinierte Krankenschwester Tanja Weiler und die beiden examinierten Krankenpfleger Heinz Laufens und Frank Grün. Die Ausbildung in „Erster Hilfe“ lag ebenfalls in den Händen von Frank Grün.

Die MHD-Geschäftsführung und die Ausbilder gratulierten den erfolgreichen Absolventen und überreichten Urkunden und Ehrennadeln. Alle brachten ihren Respekt für die geleistete theoretische und praktische Arbeit zum Ausdruck.

Die Teilnehmer könnten jetzt auf ein fundiertes Grundwissen zurückgreifen. Damit ergäben sich gute Perspektiven für die weiteren beruflichen Aussichten.

Dr. Günter Lakenberg appellierte an die Absolventen, Ute Bierbaum (Heinsberg), Kristina Kleinen (Gangelt), Tanja Stammel (Hückelhoven) und Frederic Groll (Übach-Palenberg), sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen, sondern jede Gelegenheit zur Fortbildung zu nutzen.

(g.s.)
Mehr von Aachener Nachrichten