Geilenkirchen: Per Kutsche die schöne Heimat erkundet

Geilenkirchen: Per Kutsche die schöne Heimat erkundet

Zum siebten Mal veranstaltete der Verein der Freizeitfahrer- und Reiter im Kreisverband Aachen von Geilenkirchen-Tripsrath aus eine Kutschenausfahrt in die freie Natur. Rund 40 Teilnehmer aus der Region und dem benachbarten Belgien nutzten mit elf Kutschen den Herbstanfang mit seiner herrlich frischen Luft und machten sich in Tripsrath auf den Weg.

Zuvor hatte Kaplan Andreas Krieg Gottes Segen erbeten und der Gesellschaft eine gute Reise gewünscht. Die Kutschen sowie drei Reiter sammelten sich zur Felderfahrt wie in jedem Jahr auf dem Anwesen von Irene und Michael Straeten an der Annastraße. Die Familie Straeten hatte die knapp dreistündige Ausfahrt durch Feld und Flur organisiert und im Vorfeld für die notwendige Verpflegung gesorgt.

Faszinierend

Der Weg führte die Gespanne am Hochheider Wald vorbei in Richtung Hoven und weiter nach Dremmen und zurück. In jedem Jahr wählt die Familie Straeten eine andere Strecke für den „Convoy der Wagonetten”. Immer wieder zeigen sich die meisten der Autofahrer und Passanten fasziniert von dem Anblick der vorbeifahrenden Kutschen.

Mehr von Aachener Nachrichten