Übach-Palenberg: Parken hat auf dem Rathausplatz Priorität

Übach-Palenberg : Parken hat auf dem Rathausplatz Priorität

Der Bauausschuss hat in seiner Sitzung am Dienstag dem Gestaltungskonzept für den Rathausplatz zugestimmt. Dabei ging es insbesondere darum, sich in der umstrittenen Parkraumfrage festzulegen. Die Planer hatten zuletzt 59 Parkplätze vorgesehen, die in Zweier- bis Viererblöcken nebeneinander über den Platz verteilt liegen, was nunmehr politisch abgesegnet ist.

Ursprünglich hatten nur 44 Parkplätze erhalten werden sollen. Die SPD-Fraktion fand an der Anordnung der Parkplätze keinen Gefallen. Tim Böven kritisierte, dass so „wieder ein großer Parkrathausplatz“ geschaffen werde, was dem eigentlichen Ziel einer hohen Aufenthaltsqualität nicht gerecht werde. Er regte an, die Parkplätze stärker zu konzentrieren, beispielsweise in Form von „Fischgräten“ nach Geilenkirchener Vorbild. Die CDU wollte die Entscheidung jedoch nicht aufschieben und verwies darauf, dass eine schnelle Festlegung notwendig sei, damit die Planer sich um weitere Details kümmern können.

Auch in Sachen Laternen, Poller und Oberflächenmaterial traf der Ausschuss erste Entscheidungen. Hinsichtlich des Denkmals „Op et Mölke“ legte die Politik sich dahingehend fest, dass dieses gegenüber dem bisherigen Gestaltungsplan weiter in den Randbereich rücken soll. Die Frage, wo der provisorische Biergarten stehen könnte, soll vorläufig hinten angestellt werden. Dies regte die CDU an.

(jpm)
Mehr von Aachener Nachrichten