1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Päckchenannahme bei der Übach-Palenberger Tafel

Übach-Palenberger Tafel : Vor Weihnachten die große Not lindern

Fröhliche Weihnachten für alle: Dieses Ziel verfolgt die Weihnachtskisten-Aktion, an der sich auch in diesem Jahr wieder viele Helfer des Vereins „Die Tafeln Übach-Palenberg“ und dankenswerter Weise auch viele Spender beteiligt haben.

Roswitha Bischhaus-Trotnow ist die Vorsitzende des Vereins. Sie war am Mittwoch mit einem guten Dutzend Mitstreiter in der ehemaligen Lohnhalle des Carolus-Magnus-Centrums in Übach-Palenberg damit beschäftigt, die Pakete entgegenzunehmen und die Ausgabe am Donnerstag vorzubereiten.

Finni Deckers und Franz-Josef Schippers engagieren sich bei der dem Verein angeschlossenen Gangelter Tafel. Zusammen mit 13 Helfern hatten sie im Katholischen Pfarrhaus am Freihof in Gangelt die Paketannahme organisiert und schon viele Kisten übersichtlich im Kreis um den Adventskranz aufgereiht.

Die Vorsitzende der „Tafeln“, Roswitha Bischhaus-Trotnow (l.), freute sich mit ihren Helfern über viele liebevoll gepackte Weihnachtspäckchen. Foto: Dettmar Fischer

Die seit 2007 etablierte Annahmestelle in der evangelischen Kirche Gangelt stand wegen Umbauarbeiten nicht zur Verfügung, doch bis auf eine unliebsame Begleiterscheinung lief die Umstellung glatt. Ein Ordnungshüter, bei dem es sich wohl um einen Weihnachtsmuffel gehandelt haben muss, hatte zwei Paketspendern auf dem Freihof mal schnell ein Knöllchen verpasst – wenn das mal nicht der Weihnachtsmann spitz kriegt.

Bei der Geilenkirchener Tafel, der dritten im Verein der Übach-Palenberger Tafeln, waren Karin Popierz und Angelika Fuhrmann mit ihren Unterstützern vom Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde in die evangelische Kirche umgezogen. Der ein oder andere Spender suchte kurz, fand dann aber sein Ziel.

Karin Popierz war zuversichtlich, dass auch in diesem Jahr wieder die rund 80 Pakete zusammen kommen, die benötigt werden, um die Stammkunden der Tafel, die sich für ein Weihnachtspaket angemeldet hatten, beschenken zu können.

In der Kirche wurde eine Extraecke für die Kinder eingerichtet, wo sie sich ein Spielzeug aussuchen konnten. Manche Spender kämen auch zweimal vorbei, erklärte Angelika Fuhrmann, und würden beim zweiten Mal dann gezielt Dinge mitbringen, nach deren Fehlen sie sich zuvor erkundigt hatten.

Bei der Geilenkirchener Tafel gingen auch in diesem Jahr wieder viele Spenden ein, die den Tafel-Kunden das Weihnachtsfest verschönern werden. Foto: Dettmar Fischer

Die Gangelter Tafel konnte sich im Namen ihrer Kunden für Spenden der Frauengemeinschaften Birgden und Schierwaldenrath bedanken, die spezielle Aktionen der ortsansässigen Supermärkte genutzt hatten, um bedürftigen Menschen die Weihnachtstage zu verschönern. Eine Spenderin, die den Weg in das Pfarrheim Gangelt gefunden hatte, meinte, es gebe so viel Not auf der Welt, und sie sei dankbar dafür, dass es ihr und ihrer Familie gut gehe, deshalb spende sie.

Lebensmittel, Süßigkeiten und ein bisschen Deko hatte sie in ihre Pakete gepackt. Die Vorsitzende der Übach-Palenberger Tafel, Roswitha Bischhaus-Trotnow, hoffte, dass durch die Medienpräsenz, die die Tafeln in den vergangenen Monaten erfahren haben, mehr Menschen angeregt werden, die Weihnachtskisten-Aktion zu unterstützen. Denn in den vergangenen Jahren habe man lediglich die Stammkunden mit den rund 130 in Übach-Palenberg abgegebenen Paketen bescheren können. Ihr Dank galt Übach-Palenberger Schulen und Kindergärten für ihren regelmäßigen Beitrag zur Weihnachtskisten-Aktion, die auch von der WDR-Lokalzeit Aachen, den Aachener Nachrichten und der Aachener Zeitung unterstützt wird.