Übach-Palenberg: Oerlikon bekräftigt den Beschäftigungsanstieg trotz Kurzarbeit

Übach-Palenberg: Oerlikon bekräftigt den Beschäftigungsanstieg trotz Kurzarbeit

Der Textilmaschinenbauer Oerlikon (Schlafhorst), Mönchengladbach, hat am Freitag die Beschäftigungsplanung für das Werk Übach-Palenberg von Oktober 2008 bekräftigt.

Danach wird die deutsche Produktion hier konzentriert, im Zuge der Verlagerung steigt die Zahl der Mitarbeiter um rund 300, bestätigte Unternehmenssprecher Andre Wissenberg.

Von Februar bis August wird, da die Aufträge rückläufig sind, Kurzarbeit gefahren. Oerlikon hofft, dass sich im Spätherbst die ersten kleinen Impulse, die in der weltweiten Textilkonjunktur spürbar seien, dann auch in Bestellungen niederschlagen.

Nach dem Standortkonzept für Deutschland vom Oktober wird die Maschinenfertigung in Übach-Palenberg zusammengefasst. In Mönchengladbach verbleibt der Vertrieb, in Ebersbach die zentrale Forschung und Entwiclkung. So will Oerlikon das Textilgeschäft wieder in die Gewinnzone führen.