„Die ausgebuffte Rentner-WG“: Neues Stücks der Theatergruppe Beeck

„Die ausgebuffte Rentner-WG“ : Neues Stücks der Theatergruppe Beeck

Wenn die Tapetenabrissfete ansteht, beginnt die heiße Phase vor der Premiere des neuen Stücks der Theatergruppe Beeck. „Die ausgebuffte Rentner-WG“ lautet der Titel der Krimikomödie in drei Akten von Beate Irmisch.

Die Premiere findet am  Samstag, 16. November, ab 20 Uhr in der Vereinsstätte Beeck am Gemeindeberg statt. Der Kartenvorkauf startet am kommenden Sonntag, 1. September, für die insgesamt sieben Aufführungen.

Das Schauspielerteam um Regisseurin Gisela Küppers ist gerade beim zweiten Akt angekommen, das heißt der Text für die ersten beiden von drei Akten sitzt.

Am Bühnenbild wird gearbeitet

Die Bühne in der Vereinsstätte steht schon, doch muss nun erst einmal die Tapete vom letzten Jahr von der Bühnendeko entfernt werden, um die Wohnkücke der Rentner-WG auf Vordermann zu bringen. Zu diesem Ritual trifft sich ein Team zur Tapetenabrissfete, kratzt die alte Tapete von den drei Wänden und feiert dann bei Grillgut und Getränken die erfolgreiche Aktion.

Auf die Frage an Regisseurin Gisela Küppers, ob es am 16. November denn auch lustig werden wird, sagt sie: „Momentan lachen wir bei den Proben auf jeden Fall viel, das wird sich aber bei der Aufführung ändern.“ Dann werden die Schauspieler der Theatergruppe Beeck auf der Bühne nur noch an den Stellen der Komödie lachen, die im Buch von Autorin Beate Irmisch dafür vorgesehen sind. Zumindest ist es so geplant. Dass bei einer sich überraschend entwickelnden Szene aber auch mal auf der Bühne außerplanmäßig gelacht wird, gehört zu einem Schwank schließlich dazu.

Das Publikum darf aber durchgängig über alle drei Akte sein Wohlgefallen äußern. „Die ausgebuffte Rentner-WG“ wurde für die diesjährige Spielzeit wieder von allen Gruppenmitgliedern gemeinsam ausgewählt. Der Vorstand hatte eine erste Auswahl getroffen und zur Abstimmung eingereicht.

Das Stück erzählt die Geschichte der befreundeten Senioren Johann (Detlef Kerseboom), August (Manfred Walter), Lotti (Gisela Jansen) und Käddi (Karin Kohnen), die sich, statt in ein Seniorenheim zu ziehen, zu einer Senioren-WG zusammen schließen. Gemeinsam kauft man ein altes Haus, was aber die gemeinsame Kasse ziemlich fordert, so dass der Erste im Monat schon fast der Letzte ist. Mahnungen und  Zahlungserinnerungen in der Post werden erst gar nicht mehr geöffnet, sondern in der Küchenschublade verstaut.

Um den Verkauf von Heim und Hof zu verhindern, muss schnellstens eine Idee her.

Es muss schnell Geld her

Der Plan, gemeinsam die Kreissparkasse der netten Frau Zocke (Silvia Peschen) um einige Hunderttausend zu erleichtern, zerschlägt sich leider rasch. Da ist den alten Herrschaften doch glatt ein Anderer zuvorgekommen.

Aber so leicht lassen sich die Oldies nicht unterkriegen, denn so mancher oder so manche hat es faustdick hinter den Ohren.  Mit Lara Schlömer als Polizistin Veronika Hase und Souffleuse Iris Schlumberger sind in diesem Jahr zwei neue Mitglieder zur Theatergruppe Beeck gestoßen.

Nach der Premiere am Samstag, 16. November, 20 Uhr, stehen sechs weitere Aufführungen auf dem Programm: Sonntag, 17. November, 15.30 Uhr; Freitag, 22. November, 20 Uhr; Samstag, 23. November, 20 Uhr; Sonntag, 24. November, 15.30 Uhr; Freitag, 29. November, 20 Uhr; Samstag, 30. November, 20 Uhr. Alle Aufführungen finden in der Vereinsstätte Beeck, Gemeindeberg 2, statt.

Karten im Vorverkauf zu acht Euro gibt es ab dem kommenden Sonntag, 1. September, bei Maria Zobel, Beeck, Am Weiher 20, 02453/2166; Regina Mones, Beeck, Gemeindeberg 1, 02453/2739, Buchhandlung Lyne von de Berg, Geilenkirchen, Gerbergasse 5, 02451/2274.

Mehr von Aachener Nachrichten