Geilenkirchen: Nach spitzer Pyramide rauf auf das Nagelbrett

Geilenkirchen: Nach spitzer Pyramide rauf auf das Nagelbrett

Feuerschlucker und Artisten bestimmten an zwei Tagen das Bild im „echten” Zelt des Zirkus ZappZarap. Doch nun waren es keine Erwachsenen, die das Programm für vier Vorstellungen gestalteten, sondern rund 230 Jungen und Mädchen der Europa-Gemeinschaftsgrundschule.

„Unsere Schule hat bei diesem Projekt fünf Tage lang Zirkusluft geschnuppert”, berichtet Schulleiterin Annette Maxheim. Im Vorfeld wurden auch Lehrern der GGS einige Lerneinheiten über Artistik und Zirkusshow vermittelt. Anlässlich einer Betreuershow führten schon zu Beginn der Woche Lehrer und Eltern ihre erlernten Kunststücke aus dem zu absolvierenden Zirkusprogramm den Kindern vor.

Die hatten ihren Spaß und waren ganz begierig auf das, was sie noch erwarten sollte. Drei Mitarbeiter des Zirkus ZappZarap aus Leverkusen zeigten den Kleinen eine Reihe von Tricks und den Ablauf artistischer Darbietungen.

In mehreren Workshops wurde an drei Tagen das Programm einstudiert. Zum Wochenende war es dann soweit. „Hier ist alles in Kinderhand, auch die Moderation”, bestätigte Annette Maxheim.

Gut trainierte Künste

Schon bei der Premiere im großen Zirkuszelt neben der Schule zeigten die Jungen und Mädchen die von ihnen trainierten Künste. Alle vier Vorstellungen fanden mit je rund 200 Menschen ein großes und begeistertes Publikum. Mit der „Menschlichen Pyramide” eröffnete die Gruppe den über einstündigen Gesamtvortrag.

Ohne Pause ging es Hochseilartisten, Trapezkünstler, Einradfahrer und die unverzichtbaren „Feuerschlucker” versetzten die Zuschauer in Erstaunen. Jonglagen mit Bällen, Tellern und Poi, den leuchtenden Kreisbändern, bereicherten die Vorstellung wie auch die Zauberer und Clowns. Spannend der Auftritt der Fakire, die über Scherben liefen und sich aufs Nagelbrett legten.

Viel Applaus bekamen die Jungs und Mädels schließlich auch von einer Seniorengruppe aus dem Franziskusheim, die im Publikum saß. Das vom Förderverein der Grundschule und einigen Sponsoren finanzierte Zirkusprojekt hatte allen Beteiligten viel Spaß bereitet, hieß es, und werde noch lange in Erinnerung bleiben.

Mehr von Aachener Nachrichten