Bauausschuss: Nach Lidl-Absage zurück zum alten Bebauungsplan

Bauausschuss : Nach Lidl-Absage zurück zum alten Bebauungsplan

Das Industriegebiet Drinhausen-Süd in Übach-Palenberg, gegenüber von McDonalds und Real, gibt es bisher nur auf dem Papier. Im Sommer 2017 wurden hier archäologische Untersuchungen gemacht.

„Das Gebiet war vor einigen Jahren für ein Lager für den Online-Handel von Lidl im Gespräch“, bestätigt Thomas de Jong, Leiter des Bürgermeisterbüros und Pressesprecher der Stadt Übach-Palenberg.

Als dann vergangenes Jahr bekannt wurde, dass der Lidl-Konzern eine neue Kaffeerösterei plant, war Drinhausen Süd, neben Holthausen-Nord und dem Gewerbegebiet Weißenhaus, wieder als möglicher Standort im Gespräch. Doch beide Hoffnungen mussten schließlich begraben werden. Wie Ende Januar öffentlich wurde, hat die Schwarz-Gruppe der Stadt Rheine im Münsterland den Vorzug gegeben. Dort wurde ein entsprechendes Grundstück für die geplante Kaffeeproduktion erworben.

Angesichts dieser Entwicklung hat der  Ausschuss für Bauen, Stadtentwicklung und Ordnung am Mittwoch einstimmig eine Variante des ursprünglich geplanten Bebauungsplans empfohlen.

Der neue beziehungsweise alte Bebauungsplan sieht vor, in dem Bereich möglichst viele kleinflächige Grundstücke zu schaffen. In den vergangenen Jahren konnten durch die großflächigen Industrieansiedlungen in Übach-Palenberg die Belange der klein- und mittelständischen Unternehmen nicht ausreichend berücksichtigt werden, begründet die Verwaltung. „Aber auch in diesem Segment liegt eine große Nachfrage nach Flächen vor“, so Thomas de Jong.

Es soll daher eine kleinteilige Erschließung geplant werden, die Grundstücksgrößen in dem Bereich von 1000 bis 3000 Quadratmetern Grundstücksfläche ermöglicht. Die Erschließung soll über die Straße Am Moldfeld erfolgen.

(mcz)
Mehr von Aachener Nachrichten