Gangelt-Breberen: Nach einem Streich schrubben die Breberener die Königsallee

Gangelt-Breberen : Nach einem Streich schrubben die Breberener die Königsallee

Die Sommerkirmes 2018 hat ihren Platz in der Historie der Vereinigten Schützenbruderschaften Breberen-Brüxgen sicher. Die Schützen versprachen im Vorfeld ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Höhepunkten, hatten dann wohl aber nicht mit besonderem Tatendrang gerechnet.

Die Königsallee sollte vor der Kirmes mit einem großen Banner mit der Aufschrift „Königsallee“ von Laterne zu Laterne geschmückt werden. Als man dieses Banner nicht befestigen konnte, hatte die Jugend eine Idee, die im Nachhinein zum Gesprächsthema werden sollte.

Die Majestäten der Vereinigten Schützen Breberen-Brüxgen. Im Mittelpunkt der Kirmestage stand das Königspaar Mike und Karin Franken. Foto: agsb

In der Nacht zum Samstag wurde die untere Bachstraße kurzum für fast zwei Stunden gesperrt. Mit viel weißer Farbe wurde auf den Straßenbelag das Wort „Königsallee“ geschrieben — und vor dem Königshaus ein angedeuteter Zebrastreifen markiert. Am Morgen lachten alle über diesen Streich.

Der Kreis Heinsberg fand das jedoch nicht witzig. Die Behörde sah vor allem für die Kinder eine Unfallgefahr da diese der Ansicht sein könnten, es handele sich um einen echten Zebrastreifen, so war es während der Kirmestage in Breberen zu hören. Am Montagmorgen war der Ort außer Rand und Band, ein Bußgeld sei angedroht worden, falls die Farbe nicht verschwand. Aber die Breberener packten gemeinsam an und schrubbten die Straße. Nach der Putzarbeit war die Welt wieder in Ordnung.

Königsball mit Partyband

Ungeachtet dessen wurde die Sommerkirmes zünftig gefeiert. Bereits am Samstagabend nach der Heiligen Messe mit Silberübergabe gab es einen stimmungsvollen Auftakt mit dem Königsball und der Partyband Europe Dance Music. Im Mittelpunkt der Kirmestage stand das Königspaar Mike und Karin Franken. Begleitet wurden sie von Roy und Joice Gelissen, Prinzessin Vera Krükel und Schülerprinzessin Amelie Franzen.

Am Kirmessonntag wurde in der Festhalle das Kirmesfrühstück angeboten. Am Nachmittag folgte der Festzug, angeführt vom heimischen Trommler- und Pfeiferkorps sowie dem Instrumentalverein in wieder einmal beeindruckender Mannschaftsstärke.

Hübsches Kleid der Königin

Der Zug stoppte auf der Königsallee, wo sich viele Kirmesgäste eingefunden hatten. Sie bewunderten besonders das hübsche Kleid der Königin. Der Festzug endete mit der Parade vor der Festhalle.

Die Kinder hatten ebenfalls ihren Kirmesspaß auf dem kleinen Rummelplatz. In der Festhalle folgte die Königshuldigung mit abschließendem Spiel der Deutschen Nationalhymne.

Ferner wurden im Laufe des Nachmittages verdiente Mitglieder ausgezeichnet. Dekanatsbundesmeister Norbert Küppers verlieh den Jubelorden an Arnold Rulands für seine Verdienste. Arnold Rulands stand weiterhin im Mittelpunkt und erhielt viel Applaus — der Jubilar wurde für 70 Jahre treue Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für ein halbes Jahrhundert treue Mitgliedschaft stand Hans-Hubert Paulzen ebenfalls im Mittelpunkt.

Seit 15 Jahren ist Hans-Hubert Paulzen General der Vereinigten Bruderschaften, er ist auch im Vorstand mit Leidenschaft und viel Engagement aktiv. 2016 erhielt er mit dem Schulterband zum St.-Sebastianus-Ehrenkreuz eine der höchsten Auszeichnungen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

Ferner stand Schützendame Fine Killen im Mittelpunkt. Im Jahr 2000 wurde sie aktives Mitglied der Vereinigten Schützenbruderschaften und begann gleich ihr ehrenamtliches Engagement. Sie erhielt bereits 2005 die Frauenauszeichnung in Silber und 2010 das Silberne Verdienstkreuz. Fine Killen ist ein Organisationstalent und ein Vorbild in Sachen Engagement.

Für ihre Verdienste im Schützenwesen erhielt Fine Killen unter großem Applaus in der Festhalle den Hohen Bruderschaftsorden im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

(agsb)