Gangelt: Nabu richtet an Grundschule Breberen ein Biotop für Amphibien ein

Gangelt: Nabu richtet an Grundschule Breberen ein Biotop für Amphibien ein

Die Nabu-Ortsgruppe Rodebach-, Saeffelbach-, Kitschbachtal hatte sich im vergangenen Jahr mit gleich zwei Vorschlägen an dem Wettbewerb „Der Selfkant sucht die Superidee” beteiligt. Sieger waren zwar andere, aber das hinderte Franz Oschmann als Vorsitzender der Gruppe mit seinen Helfer nicht daran, zuerst eine der Naturschutzideen in die Tat umzusetzen.

Mit dem „Naturerlebnis Amphibien” ging man zuerst in die Grundschule nach Breberen. Zusammen mit der Leiterin der Nachmittagsbetreuung Martina Supplie-Kötz und Schulleiterin Claudia Seidel war das Konzept schnell abgesprochen und ein geeigneter, geschützter Platz hinter dem Schulgebäude gefunden. Die kleine Wasserlandschaft entstand aus acht Mörtelkübeln aus dem Baumarkt.

Die wurden eingegraben, ausgerichtet und die Wassertiefe aus Sicherheitsgründen mit Steinen reguliert. Die ersten Tiere, da ist sich Franz Oschmann sicher, werden sich schon bald dort einstellen. Larven und ähnliches sind im Wurzelwerk einer jeden Pflanze zu finden, die in die Kübel eingesetzt wurden.

Die Kinder der Breberener Nikolausschule werden also bald Naturkundeunterricht vor ihren Klassen erleben. Die Erwartungen an die Artenvielfalt sind jedenfalls groß. In dem gleichen Bereich der Grundschule wurde 2009 zwei Weidentipis gebaut, die mittlerweile genutzt werden können.

Alljährlich werden vom Nabu bei den Kopfweidenschneideaktionen lange Triebe für solche „Indianerzelte” abgegeben, die dann meistens schon nach einem Jahr ein richtiger Abenteuerspielplatz sind.

Franz Oschmann wartet nun darauf, dass sich weitere Kindergärten oder Schulen melden, die an einem „Naturerlebnis Amphibien” Interesse haben. Auch wer Weidenstecklinge braucht, kann sich vormerken lassen.

Mehr von Aachener Nachrichten