Gangelt: Mit schillernden Kartons Start in den Weltenraum

Gangelt: Mit schillernden Kartons Start in den Weltenraum

Dass man auch mit einem Sammelsurium aus Kartonagen und Fantasie den „Weltraum” erobern kann, haben jetzt rund 80 Kinder bei den Ferienspielen in Gangelt den Zweiflern vorgemacht.

Unter der Leitung von Heidi Schroeders hatten etwa 20 Betreuer, darunter auch erfreulich viele Jugendliche, wieder ein spannendes Programm vorbereitet, das dem Nachwuchs aus den Ortsteilen Gangelt, Hastenrath und Stahe das bevorstehende Ferienende sympathisch und spannend versüßte.

Zuerst galt für jedes Kind und jeden Betreuer, ein T-Shirt mit einem „Planeten” zu bemalen. Aus dem Material der Kartons entstanden später die „Raumschiffe”, deren technische Ausstattung eine gewisse Ähnlichkeit mit Weihnachtsschmuck aufwies. Egal, ebenfalls mit ordentlich Farbe versehen, fühlte man sich schon wie auf der Startrampe.

Umzug in Sporthalle

Das mit der Farbe wurde noch auf eine harte Probe gestellt. Unerfreulicherweise gab es bei den so beliebten Zeltübernachtungen an der Hauptschule plötzlich ein heftiges Gewitter. Der Regen erzwang zumindest zeitweise dem Umzug in die große Sporthalle. Und sehr ärgerlich auch, schilderten die Betreuer, dass während der Ferienspielzeit offenbar in das Getränkelager eingebrochen und einiges entwendet wurde.

Nach einem Familientag, einem Besuch der Sternwarte „Neanderhöhe” in Erkrath sowie einem „Astronautentraining” auf dem Indoor-Spielplatz in Hilden schloss man mit den traditionellen Spielnachmittag die 27. Ferienzeit der katholischen Pfarrgemeinde von St. Nikolaus ab.

Mehr von Aachener Nachrichten