Übach-Palenberg: Mit dem Haus aus Pappkartons auf gute Vorsätze bauen

Übach-Palenberg: Mit dem Haus aus Pappkartons auf gute Vorsätze bauen

Die Pappkartons waren sauber beschriftet. „Glauben”, „Musik”, „Groß werden” stand auf ihnen zu lesen. Und die Kinder des Familienzentrums „Arche Noah” des Trägers „Pro Multis” bauten aus den karminrot getünchten Kartonagen ein Haus mitten im Eingang.

Dach drüber - und fertig, bei der Einweihungsfeier zu den neuen Räumen dauerte das keine halbe Stunde.

Richtfest im Januar

Etwas länger hingegen brauchten die realen Baumaßnahmen. So berichtete Leiterin Marlene Pöttgens den rund 100 Gästen von „dem Tag im August 2009”, als die Arbeiten begannen. „Manche Kinder genossen es, andere hielten sich die Ohren zu”, erinnerte sie sich an den Start zum Um- und Erweiterungsbau, der im laufenden Betrieb des Zentrums in der Adolfstraße stattfand. Das Richtfest folgte im Januar.

Mit Einschränkungen

Staub, Schmutz und Einschränkungen seien aber nun vergessen, denn schließlich bietet die „Arche Noah” nun 18 statt bislang fünf Kindern unter drei Jahren einen Kitaplatz. „Wir sind jetzt noch nicht ganz fertig mit dem Kramen, aber das kriegen wir in den nächsten Wochen hin”, schloss Marlene Pöttgens augenzwinkernd.

Die in katholischer Trägerschaft stehende Einrichtung bekam auch den Segen von Pfarrer Winfried Müller und Pater Mathäus Vempala.

Und nachdem die ersten Stücke des „Glückwunschkuchens” ihren Weg zu den Gästen gefunden hatten, ging es zur Besichtigung. Neu sind drei Ruheräume, zwei Waschräume, eine Turnhalle und ein Gruppenraum.

Die bisherige Fläche hat sich damit nicht nur etwa verdoppelt, jedem der vier Gruppenräume steht nun auch ein eigener Nebenraum zur Verfügung.

Stolz auf den Bau war auch Architekt Josef Viethen jun., der neben dem Umbau des benachbarten Altenheims St. Josef und dem Neubau des Tagespflegehauses St. Josef nun sein drittes Projekt in unmittelbarer Nachbarschaft erfolgreich abschließen konnte.

Für die Kinder und Erwachsenen war die offizielle Einweihung ein echter Grund zum Feiern, der mit zwei schönen Liedern auch musikalisch abgerundet wurde.