Übach-Palenberg: Mit Cover-Songs ins Live-Erlebnis

Übach-Palenberg: Mit Cover-Songs ins Live-Erlebnis

Musik, Musik, Musik - so könnten die zurück liegenden Wochen und auch das kommende Wochenende auf dem Übacher Rathausplatz treffend zusammengefasst werden, wie ein Blick in den Veranstaltungskalender zeigt.

Bereits nach dem musikalisch untermalten „Niederrheinischen Radwandertag” und dem „Vorspiel” zum Wochenende mit der niederländischen Spaßkapelle „Oam Zat” aus Waubach, startete die Musik mit zwei Top-Bands richtig durch. Damit war der erste Teil des über die Grenzen der Region hinaus bekannten und beliebten „west-Musiksommers” auch in der ehemaligen Zechengemeinde angekommen. Praller Besuch, satte Klänge, mitreißende Grooves und eine Show, die jeden der mehr als 400 Gäste mitriss.

Dafür stand am Samstag die exzellente Santana-Coverband „Supernatural” bereit. Mit vielen Musikern, einer umfangreichen Begleittruppe, umfangreichem Instrumentarium und dem Können vieler Jahrzehnte vereinten sie ein überragendes musikalisches Erlebnis.

Drei Stunden lang ritten die Musiker mit Bass, Gitarre, Schlagzeug, Percussion und zwei wunderbaren Lead-Sängern durch die klangvolle Welt der Kompositionen von Carlos Santana, ob es dabei wie in „(Da Le) Yalleo” bis fast zum Exzess um Groove und ein aufpeitschendes Crescendo ging oder die Rumba in „Smooth” die Bewegung von Hüften und Füßen übernahm: Die Coverband traf nicht nur Ton um Ton, sondern wandelte die Originale in hervorragende Live-Erlebnisse um, die niemanden kalt ließen. „Fünf Sterne plus” war das einhellige Urteil der Anwesenden, die erst nach halb elf Uhr abends, immer noch mit dem eingängigen „Corazon Espinado” im Ohr, ihren letzten Beifall in Richtung Bühne abfeuerten.

Einen Tag später legten die vier gestandenen Männer der Oldieband „Four Kings” auf der Bühne des Veranstalters NEW los. Ihr Repertoire startete fast schon gemütlich mit Softrock und Pop-Titeln, steigerte sich aber im Lauf eines fulminanten Abends bis hin zu Rock-Klassikern wie „Allright Now” oder auch dem unvergänglichen Evergreen „Born To Be Wild”.

Einige Tanzeinlagen

Satte drei Jahrzehnte von Beat-, Rock- und Popmusik zogen die Männer durch ihre Verstärker, ließen dabei die Gäste im besten Sinne nicht in Ruhe und sorgten für reichlich Stimmung und einige Tanzeinlagen in der Nähe des gefüllten Biergartens.

Nicht zuletzt dank ausgefeilter Arrangements und des mehrstimmigen Gesangs bezogen die „Four Kings” das Publikum auf sich und machten so auch den zweiten Tag des für die Besucher kostenlosen „west-Musiksommers” in Übach-Palenberg zu einem von Applaus gespickten Höhepunkt.

Mehr von Aachener Nachrichten