Gangelt: Maibrauch bringt direkte Hilfe für Familien

Gangelt: Maibrauch bringt direkte Hilfe für Familien

Ihr persönliches Engagement hat vor Tagen erneut die Frauengemeinschaft in Breberen gezeigt. Im Vorjahr unterstützten die Damen die Aktion „Menschen helfen Menschen“. In diesem Jahr favorisierte die Frauengemeinschaft die ambulante Kinderhospizarbeit Aachen/Kreis Heinsberg/Sonnenblume.

Und man staunte nicht schlecht, als die stolze Summe von 2000 Euro in Breberen in einer kleinen Feierstunde überreicht werden konnte. 1990 wurde der Deutsche Kinderhospizverein gegründet, im Jahr 2006 dann der ambulante Kinderhospizdienst Aachen/Kreis Heinsberg/Sonnenblume gegründet. Das ist die Anlaufstelle im Umkreis von 50 Kilometer um Aachen und den Kreis Heinsberg für Familien mit Kindern und Jugendlichen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung. Der Hospizdienst unterstützt und begleitet die Kinder, die Eltern und Geschwister.

Die Frauengemeinschaft hatte ihren Tanz in den Mai organisiert, und eine Maischatzversteigerung erbrachte 630 Euro. Die Frauengemeinschaft erhöhte diesen Betrag auf 2000 Euro, überreichte ihn nun an die Hospizbewegung. Aus den Händen von Klara Meiers, Vorstandsmitglied der Frauengemeinschaft, nahmen Hannelore Leiendecker und Judith Kemmerling die Umschläge entgegen. Beide dankten für die Spende, denn der Hospizdienst und besonders der Kinderhospizdienst fordert mehr als Engagement. So sieht auch die Frauengemeinschaft Breberen in der Bewegung und Arbeit ein unbezahlbares Engagement.

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten