Übach-Palenberg: Lärm an der Querungshilfe stört die Anwohner

Übach-Palenberg: Lärm an der Querungshilfe stört die Anwohner

Zwar kann man noch nicht von einer Bürgerinitiative sprechen, dafür sind zu wenige Anwohner betroffen, doch diejenigen in Frelenberg, die der Lärm an der Querungshilfe auf der Geilenkirchener Straße — an der Einmündung Ägidiusstraße — trifft, leiden nicht wenig.

Vor allem Lkw donnern dort oft und lautstark über die Begrenzungssteine der Querungshilfe, die mittlerweile auch beschädigt sind. Grund ist die durch den Überweg verengte Fahrbahn, die insbesondere bergab fahrende Lkw-Fahrer in der Kurve die Fahrbahn verfehlen lässt.

Der Frelenberger CDU-Stadtverordnete Fred Fröschen, der in der jüngsten Ratssitzung den Antrag auf Verbreiterung der Fahrbahn gestellt hatte, berichtete im Gespräch mit unserer Zeitung, dass der Missstand an dieser Stelle nicht neu ist. Allerdings werde mit der deutlichen Zunahme des Schwerlastverkehrs die Lärmbelästigung immer größer. Verzichten kann man auf die Querungshilfe nicht, da dort auch der Fußweg in Richtung Kirche und Kindergarten führt.

Schon vor sieben Jahren hatte Fred Fröschen einen ähnlichen Antrag im Rat gestellt — damals, weil der Bürgersteig an dieser Stelle durch Lkw-Reifen beschädigt wurde. Abhilfe sollten daraufhin Blumenkübel schaffen, die den Rand des Bürgersteigs schützen, letztlich aber das Problem nur vom Bürgersteig auf die Querungshilfe verlagerten.

Schon damals hatte die Verwaltung darauf hingewiesen, dass die Stadt nicht viel machen könne, da es sich bei der Geilenkirchener Straße um eine Landstraße handelt. Das weiß auch Fred Fröschen und hat deshalb in seinem Antrag die Verwaltung um Zusammenarbeit mit allen zuständigen Behörden gebeten.

Abhilfe, so der Ratsherr, könne nur eine Verbreiterung der Fahrbahn bieten, von dem großzügigen Bürgersteig an dieser Stelle lasse sich leicht ein Streifen abtrennen, sagt er.

(mh)
Mehr von Aachener Nachrichten