Kreissparkasse Heinsberg stellt Fotokalender 2019 vor

Geschenk für Kunden : Kreissparkasse stellt Fotokalender 2019 vor

Die Kreissparkasse stellt ihren Fotokalender des Jahres 2019 unter das Motto „Handwerk und Produktion im Kreis Heinsberg“. Realisiert wurde er in Zusammenarbeit mit fünf Fotogruppen aus dem Kreisgebiet. Auch ein Familienkalender ist in den Filialen wieder kostenfrei erhältlich.

Unternehmen, die auf ihrem Gebiet Weltmarktführer sind, und deren Mitarbeiter, die mit ihren Händen etwas für andere Menschen schaffen und damit auch zum Wohlstand in der Region beitragen, davon gibt es viele im Kreis.

Grund genug für die Kreissparkasse Heinsberg, den Fotokalender 2019 unter das Motto „Handwerk und Produktion im Kreis Heinsberg“ zu stellen. „Für unsere Region und damit natürlich auch für die Sparkasse hat dieses Thema eine ganz besondere Bedeutung“, betonte Thomas Giessing, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg bei der Vorstellung des Kalenders, der in einer Auflage von 19.000 Exemplaren pünktlich zum Weltspartag am Dienstag, 30. Oktober, kreisweit in den Filialen der Kreissparkasse kostenlos für die Kunden erhältlich sein wird.

„Die Kreissparkasse Heinsberg arbeitet eng mit den Handwerksunternehmen und produzierenden Unternehmen in der Region zusammen und ist ihnen ein verlässlicher Partner. Diese besondere Beziehung soll auch durch den Kalender zum Ausdruck gebracht werden“, sagte Giessing.

Mit dem Kalender solle auch deutlich gemacht werden, dass bei allem Fortschreiten der Digitalisierung der Mensch im Mittelpunkt stehe – das sei so im Handwerk ebenso wie im produzierenden Gewerbe und letztlich auch bei der Kreissparkasse. „Der Mensch macht’s – trotz Digitalisierung“, betonte Giessing. So werden im Kalender Personen abgebildet, die in ihren Handwerksbetrieben und den Unternehmen etwas schaffen. Natürlich liegt der Fokus aber auch auf den charakteristischen Produktionsgebäuden, die für viele Menschen in gewisser Weise Heimat abbilden und die der Region ihr spezifisches Gesicht geben. „Viele der Gebäude im Kalender prägen bereits seit vielen Jahrzehnten das Landschaftsbild, etwa der Förderturm der Zeche Sophia-Jacoba. Der Kalender zeigt damit auch die Vielfalt, die es im Kreis Heinsberg gibt“, erklärte Giessing.

Wie im vergangenen Jahr ist der Fotokalender erneut von den im Kreisgebiet ansässigen Fotogruppen im Rahmen eines Wettbewerbs gestaltet worden: Fotoclub Hückelhoven, Creativ-Foto Wassenberg sowie die Fotogruppen Erkelenz, Wegberg und Gerderath waren mit von der Partie. Das Mitmachen wurde belohnt: mit einem „Startgeld“ von 500 Euro für jede Gruppe und je 200 Euro für ausgewählte Bilder. Eine Jury aus den Fotografen Sabine Kornetka und Stefan Martine wählte dann die zwölf Kalenderfotos plus Titelbild aus.

Giessing zeigte sich vom fotografischem Geschick der Wettbewerbsteilnehmer begeistert und ist überzeugt: „Es ist ein sehr gelungener Kalender geworden, der sicher wieder großen Anklang finden wird.“

Das glaubt auch Helmut Heutz von der Fotogruppe Gerderath. „Der Kalender 2018 mit Naturdenkmälern im Kreis war schon sehr gut, der Kalender 2019 überzeugt mich aber noch mehr“, sagte er. Auch, weil er als Fotograf einen Mehrwert daraus mitgenommen und einen detaillierten Einblick in Unternehmen bekommen habe. Dem kann auch Peter Feuster von der Fotogruppe Wegberg nur zustimmen. Die Firmeninhaber hätten sich sehr entgegenkommend gezeigt. Durchweg positiv schilderten die Fotografen ihre Erfahrungen mit den Unternehmen. „Man hat uns durch die Betriebe geführt und sich viel Zeit genommen“, sagte Bodo Schwellnuss vom Fotoclub Hückelhoven.

Und während die Kunden sich ab kommender Woche für die nächsten zwölf Monate an dem Kalender und Motiven aus Produktion und Handwerk erfreuen dürfen, steht für die Fotografen bereits die nächste Herausforderung an: Sie suchen die Motive für den Kalender 2020, der dann unter dem Motto Bäume und Wälder stehen wird.

Möglicherweise wird den Fotografen dabei der zweite Kalender, der Familienkalender der Sparkasse, den Richard Nouvertné vorstellte, dann eine Hilfe sein – immerhin gibt es für die Fotografen viel zu koordinieren und der Familienkalender bietet viel Platz und für jedes Familienmitglied eine eigene Spalte. Zum dritten Mal in Folge stellt die Kreissparkasse 6000 Exemplare des Familienkalenders für die Kunden bereit.

Er steht unter dem Thema „Kontakloses Bezahlen und Apps“ und stellt auf jedem Kalenderblatt eine digitale Leistung der Bankgeschäfte, die die KSK anbietet, vor. Und schließt damit den Kreis zum Fotokalender – denn auch hier, so betonte Nouvertné, stehe der Mensch trotz fortschreitender Digitalisierung im Mittelpunkt.

Mehr von Aachener Nachrichten