Geilenkirchen-Waurichen: Katholische Frauengemeinschaft Immendorf feiert 50. Jubiläum

Geilenkirchen-Waurichen : Katholische Frauengemeinschaft Immendorf feiert 50. Jubiläum

Die Katholische Frauengemeinschaft Immendorf kann auf ihr 50-jähriges Bestehen zurückblicken. Dieses schöne Jubiläum galt es gebührend zu feiern. Nach einem ersten Jubiläumsabend im Juli wurde nun im Bürgerhaus Waurichen das runde Jubiläum mit einem Kabarettabend gefeiert.

300 Frauen aus der Dreidörfergemeinschaft Immendorf, Waurichen und Apweiler im Alter von 27 bis 92 Jahren sind in der Frauengemeinschaft Immendorf vereint. Davon übernehmen mehr als 20 aktive Frauen ehrenamtliche Aufgaben für die Gemeinde.

Ehrenamtliches Engagement

Der Besuch von Kranken, das Veranstalten von Messen und Andachten zu Themen wie Weltfrauentag und Muttertag, der Besuch älterer Pfarreiangehöriger und das Sammeln von Spenden zählen zu den vielfältigen Aufgaben, die von der Frauengemeinschaft wahrgenommen werden. Eine Kultur des Miteinanders und des „Umeinander-Kümmerns“ wird von den Frauen in ihren Dörfern gefördert. In der Vergangenheit wurden bereits das Kinderhospiz Regenbogen, die Palliativstation Heinsberg und das Ronald McDonald Haus Aachen unterstützt.

Das Highlight des Jahres rückt nun wieder langsam näher. Die beliebte Frauensitzung zur Karnevalszeit zieht stets mehrere Hundert Gäste an. Sketche, Büttenreden und Parodien garantieren immer einen vergnüglichen Abend in netter Runde. Einen solchen Abend erlebten auch die 170 Frauen im Bürgertreff Waurichen. Die Vorsitzende Paula Herff und ihre Mitstreiterinnen hatten diese Veranstaltung bestens vorbereitet.

Als Schirmherrin hatten sie die ehemalige parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit, Christa Nickels, gewinnen können. Christa Nickels hatte ihr Grußwort schriftlich verfasst, da sie an diesem Abend leider kurzfristig einen Termin in Vertretung für den verstorbenen Heiner Geißler hatte wahrnehmen müssen.

Die 2. Vorsitzende Agnes Bosten verlas das Grußwort von Christa Nickels. Diese lobte die ehrenamtliche Arbeit der Frauengemeinschaft und ging auf die Rolle der Frauen innerhalb der Kirche ein.

FKK, das Frauen Kabarett Krefeld, bescherte den Besucherinnen der Jubiläumsfeier einen amüsanten Abend. Die Kabarettistinnen Helga Klingbeil-Weber und Ute Lindemann-Degen hatten sich für den Abend die Zungen geschärft. Es wurde kräftig ausgeteilt, vor allem in Richtung der kaum anwesenden Männer. Aber auch das eigene Geschlecht wurde auf die Schippe genommen. Beide Kabarettistinnen sind mit dem Thema Kirche bestens vertraut, die eine ist in der kirchlichen Erwachsenenbildung, die andere in der KfD auf Bundesebene beruflich engagiert.

So hätte der Abend auch als Fortbildungsveranstaltung durchgehen können, etwa bei der Deutung des Kürzels KfD. „K“ für krabitzig, „f“ für fies und „D“ für direkt oder doch lieber katholisch, fromm und demütig? Die Deutung „kritisch, fortschrittlich, demokratisch“ traf es vielleicht am besten. Das Kabarettprogramm kam bei den Besucherinnen gut an. Sie forderten gleich zwei Zugaben.

Jeden Montagabend trifft sich die Frauengemeinschaft im Pfarrheim in Immendorf. Alle Frauen der Pfarrei sind zu diesen Treffen willkommen, getreu dem Motto: „Das gibt‘s nur bei uns! Miteinander füreinander da sein.“

(defi)
Mehr von Aachener Nachrichten