Geilenkirchen-Teveren: In diesem Jahr rollen Bagger nach Teveren

Geilenkirchen-Teveren : In diesem Jahr rollen Bagger nach Teveren

Insgesamt 1,1 Kilometer Regenwasserkanal müssen verlegt werden, wenn der erste Bauabschnitt in der Fliegerhorstsiedlung Teveren in Angriff genommen wird. Westlich der Lilienthalallee sollen zunächst in der Möldersstraße, Bölckestraße, Beckstraße und Richthofenstraße neue Kanäle und Straßendecken erneuert werden.

Dipl.-Ing. Holger Klingebiel und seine Kollegen vom Ingenieurbüro Achten und Jansen Aachen stellten im Umwelt- und Bauausschuss die Planungen vor, von denen zunächst 240 Einwohner in 70 Wohneinheiten betroffen sind. Nach Abschluss der Maßnahme soll die Verkehrsführung in diesem westlichen Siedlungsteil nicht geändert werden. Auch die Breiten der Straßen zwischen acht und 12,85 Meter bleiben erhalten.

In diesem Jahr noch soll der erste Bagger in der Möldersstraße seine Arbeit aufnehmen.

Zunächst aber wird am Mittwoch, 6. Juni, 19 Uhr, im Sportheim Teveren eine Einwohnerversammlung stattfinden. Die Kanal- und Straßenbauplanung soll dann vom Stadtrat am Mittwoch, 4. Juli, verabschiedet werden.

Die Kosten für die neue Kanalisation übernimmt die Stadt. Allerdings müssen die Anwohner die Kosten für die Kanäle von der Grundstücksgrenze bis zum Haus übernehmen. Diese belaufen sich laut Klingebiel bei rund 400 bis 600 Euro je laufender Meter. In manchen Häusern führen die Kanäle hinten aus dem Haus heraus.

Sie müssen nun nach vorne gelegt werden, was zu Mehrkosten führt. Holger Klingebiel machte deutlich, dass man diese Kanäle durch den Keller nach vorne legen könne. Nach Abschluss der Maßnahme soll jedes Haus eine eigene Zufahrt haben.

(st)