Übach-Palenberg: Immer weniger junge Mitglieder bei der SPD

Übach-Palenberg: Immer weniger junge Mitglieder bei der SPD

Ein wenig Statistik und der Bericht aus der Bundespolitik von MdB Norbert Spinrath gehörten zur Stadtverbandsversammlung der SPD natürlich auch dazu. So blickte beispielsweise Kassierer Gerd Streichert auf die Mitgliederstruktur der 244 in Übach-Palenberg mit dem roten Parteibuch versehenen Genossen.

„Mehr als 50 Prozent sind über 60 Jahre alt, während wir unter 41 Jahren gerade einmal bei elf Prozent liegen“, sagte er, „darüber müssen wir uns Gedanken machen.“ Die Mitgliederzahl hingegen blieb relativ konstant, große Schwankungen sind nicht zu verzeichnen.

Auch wenn der Fraktionsvorsitzende Heiner Weißborn aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte, wurde deutlich, dass die SPD nicht verharren, sondern auch inhaltlich weiterkommen will. Zwar spürten sie auch die Auswirkungen der Bundespolitik, das verhehlte keiner der Redner. „Ganz brav sollte man aber trotzdem nicht sein“, meinte beispielsweise Lothar Bildhauer bei der Aussprache zu den Berichten in Sachen Oppositionsarbeit in der Stadt, „schließlich waren die anderen auch jahrelang nicht brav.“

Herbert Fibus ging auf den Schulstandort Übach-Palenberg ein, der sich über Jahre einen hervorragenden Ruf erarbeitet habe. Offensichtlich sei dieser Ruf so hervorragend, dass sich Nachbarkommunen dieses Angebots gerne bedienen würden, wie Fibus meinte. „Jetzt merkt da einer in Baesweiler, dass er seine Hausaufgaben nicht gemacht hat“, betonte er mit Blick auf einen möglichen zweiten Schulstandort der Willy-Brandt-Gesamtschule in der Nachbarkommune.

Zugleich wurden auch Mitglieder geehrt. Auf zehn Jahre blickten Eleonore Bartholomes, Dieter Hendel, Manfred Klabunde, Senel Ocak, Tobias Schmitz-Kröll und Josef Xhonneux zurück. Seit 25 Jahren sind Hendrika Bartel, Herbert Bögner, Harald Eifert, Dieter Gudehus und Helga Junghelm mit dabei. 40 Jahre treu zur SPD stehen Heinrich Bartel und Maria Kraszkiewicz, während Karl-Heinz Kastelle, Hans-Josef Krawanja und Egon Spreitzer für 50 Jahre geehrt wurden.

(mabie)