Geilenkirchen: Im Mai soll City im neuen Kleid erstrahlen

Geilenkirchen: Im Mai soll City im neuen Kleid erstrahlen

So langsam neigt sie sich dem Ende zu, die Innenstadtsanierung rund um Rathaus und Konrad-Adenauer-Straße in der Geilenkirchener Flaniermeile.

Heinz-Josef Bröhl von der Stadtverwaltung erläuterte in der Sitzung des Umwelt- und Bausschusses noch einmal in einem ausführlichen Sachstandsbericht die Entwicklung von kurz vor Weihnachten bis zum heutigen Tag.

Probleme im Winter

Er ging noch einmal darauf ein, dass das Zelt an der Konrad-Adenauer-Straße am 22. Dezember unter der Schneelast zusammengebrochen sei. Ein weiteres Problem habe es Ende Februar gegeben, als bei einem starken Sturm das Zelt fast weggeflogen sei.

Inzwischen ist das Zelt, das nur aufgestellt wurde, um auch in der Winterzeit bei schwierigsten Witterungsbedingungen weiter arbeiten zu können, abgebaut worden. Bröhl ging anschließend auch auf die aktuelle Entwicklung ein.

Am 8. März sei mit Pflasterarbeiten begonnen worden. „Ein denkwürdiger Tag ist der 11. März gewesen, als in der Geilenkirchener Innenstadt auf der Konrad-Adenauer-Straße der letzte Ampelmast abgebaut worden ist.”

Derzeit würden die Arbeiten am Kreisverkehr vor der Ursulinenschule vorangetrieben, der Kreisverkehr sei voraussichtlich am 10. April fertig.

Danach gehe es nur noch um die Fertigstellung der einzelnen Parkplätze für Personenwagen in der Konrad-Adenauer-Straße. Voraussichtlich wohl Anfang Mai werde die Geilenkirchener Innenstadtsanierung dann endgültig abgeschlossen werden.