Geilenkirchen: Hang bei Hommerschen zur Müllhalde verkommen

Geilenkirchen: Hang bei Hommerschen zur Müllhalde verkommen

Die Massen an Unrat, darunter unzählige Autoreifen, waren Wolfgang Davids schon lange ein Dorn im Auge. Seit Jahren offenbar hatten Umweltfrevler an einem Steilhang unweit des Hünshovener Busches in Höhe der Umgehungsstraße bei Hommerschen große Müllmengen illegal entsorgt.

Auf einer Länge von mehr als 100 Metern sammelte sich so rund eine Tonne Unrat, Sperrmüll, Möbel und vieles mehr an, was Naturfreund und Jäger Wolfgang Davids gegen den Strich ging.

Zusammen mit seinen Jagdkollegen vom Hegering Geilenkirchen machte er sich dieser Tage an die Arbeit und rückte dem Abfallhaufen zu Leibe.

Das war ein schwieriges Unterfangen, denn der Schutt lag am Fuß des zwölf Meter hohen Abhanges und konnte schier unmöglich durch das dichte Unterholz und Strauchwerk nach oben geschafft werden. Es wäre sehr mühsam und zeitraubend gewesen, jedes gefundene einzelne Teil unter Überwindung des Steilhanges nach oben zu bringen.

So bestellte Wolfgang Davids eigens einen Kranwagen, der einen Container nach unten beförderte. Am Fuß des Abhanges konnten die mitsammelnden Jäger den Container problemlos beladen. Bei ihrer Arbeit mit Schutzhandschuhen und anderer Hilfsmittel gerieten die Männer dennoch ins Schwitzen, aber dann war es geschafft.

Bis an den Rand gefüllt, wurde der große Metallbehälter nach etwas mehr als drei Stunden wieder nach oben gehievt. Der so angefallene Müll wird nun auf legalem Wege entsorgt.

(g.s.)
Mehr von Aachener Nachrichten