Theaterstück: Gymnasiasten laden nach „Baskerville“ ein

Theaterstück : Gymnasiasten laden nach „Baskerville“ ein

„Baskerville“, alleine dieses eine Wort treibt allen, die noch Schwarzweiß-Fernsehen geguckt haben, einen schaurig schönen Grusel ins Gedächtnis.

„Der Hund von Baskerville“ ist eines der populärsten Kriminalstücke von Sir Arthur Conan Doyle, das dritte, in dem der englische Arzt und Schriftsteller sein legendäres Detektivgespann  Sherlock Holmes und Dr. Watson auf Verbrecherjagd gehen ließ.

Der amerikanische Dramatiker Ken Ludwig hatte den Roman für die Bühne adaptiert. Ludwig hatte zahlreiche Rollen in den Handlunsgablauf integriert. Und da die Theater AG des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula immer auf der Suche ist nach Stücken mit möglichst vielen Rollen und die jungen Schauspieler Lust hatten, mal einen Krimi auf die Bühne zu bringen, kam „Baskerville“ genau richtig.

Die Lehrer Katrin Mader-Bleimann und Lars Krömeke begleiteten ihre Schüler seit Sommer 2018 von den Vorbereitungen des Kriminalstückes bis zur Generalprobe.

Am heutigen Mittwoch, 22. Mai, findet in der Aula des Gymnasiums die erste von zwei Aufführungen statt. Die zweite folgt dann am Freitag, 24. Mai. Bei freiem Eintritt geht es jeweils um 19 Uhr los. Eine wesentliche Rolle kommt dem Höllenhund zu. Das garstige Raubtier steht im Verdacht bei Nacht und Nebel ein Adelsgeschlecht zu dezimieren. Doch gibt es diesen Höllenhund wirklich oder treibt da jemand ein böses Spiel? Die Zuschauer dürfen sich entspannt zurücklegen, denn Sherlock Holmes wird sicherlich seine Spürnase auf die Fährte des Höllenhundes lenken und den Fall klären.

Die Kostüme der Schüler sind  very british inspiriert. Sherlock wird sogar seine Meerschaumpfeife dabei haben. Der Schauspieltruppe darf man Hals und Beinbruch wünschen und den Zuschauern viel Vergnügen.

Mehr von Aachener Nachrichten