Übach-Palenberg: Gestohlene Schildkröten sind Chefsache

Übach-Palenberg: Gestohlene Schildkröten sind Chefsache

Die beiden gestohlenen Bronzeschildkröten an der steinernen Rimburger Brücke halten weiterhin die Menschen in Atem. Die Kunstwerke waren Teil der „Euregionalen 2008” und symbolisierten den Brückenschlag zwischen den Völkern an der historischen Wurmbrücke.

40.000 Euro hatten die von den Künstlern Heinke Haberland und Stefan Sous nach einem realen Vorbild geschaffenen Kunstwerke im Jahr 2009 gekostet, der Materialwert dürfte weit darunter liegen.

Noch immer gibt es keine Spur von Tätern, auch Hinweise aus der Bevölkerung sind bisher Fehlanzeige. So starteten jetzt der Bürgermeister von Übach-Palenberg, Wolfgang Jungnitsch und sein niederländischer Amtskollege aus Landgraaf, Raymond Vlecken, eine Flugblattaktion.

Inhalt der Blätter, die in Deutsch und Niederländisch gehalten sind, ist die Aufforderung, sich zu melden, falls jemand etwas zum Verbleib oder Tatgeschehen berichten kann.

Dazu ist auf deutscher Seite die Rufnummer Tel. 02451/9790 geschaltet, die zur Stadtverwaltung führt. Hinweise können auch per E-Mail info@uebach-palenberg.de adressiert werden.

Mehr von Aachener Nachrichten