110 Jahre: Germania Bauchem zeigt Vielfalt beim Familientag

110 Jahre : Germania Bauchem zeigt Vielfalt beim Familientag

110 Jahre FC 09 Germania Bauchem sind ein Ereignis, dass der Vereinsvorstand natürlich nicht ungefeiert über die Bühne gehen lassen wollte. 700 Mitglieder hat der Traditionsverein derzeit.

Für diese Mitglieder und ihre Gäste wurde die Jubiläumsfeier ausgerichtet, tagsüber als Familientag für Jung und Alt und abends am neuen Bürgerhaus als Sommerfest gemütlich rund um den Bierwagen bei vielen Gesprächen.

Die 1. Vorsitzende Christel Coenen und Germanias Geschäftsführer Markus Diederen begrüßten die Gäste im Sportzentrum Bauchem. Gefeiert wurde auf dem Platz vor dem Bürgerhaus zwischen Sporthalle, Hallenbad und Sportplatz. Geilenkirchens Bürgermeister Georg Schmitz hielt die Festansprache. Er erinnerte an das 100-jährige Jubiläum, das er noch als Reporter begleitet habe. Damals habe einer seiner Amtsvorgänger als Bürgermeister, Andreas Borghorst, in seiner Festansprache den Satz zitiert „Elf Freunde müsst ihr sein.“ Bürgermeister Schmitz hatte recherchiert, dass der Begriff der Elf Freunde auf dem Platz nicht etwa, wie zu vermuten sein könnte, auf den Weltmeister-Trainer von 1954, Sepp Herberger, zurückgehe, sondern dieser Satz habe schon auf der Viktoria Statue, der Vorgängerin der heutigen Meisterschale, geprangt und zwar im Jahr 1903, also kurz bevor der FC 09 Germania Bauchem gegründet worden sei.

Der Fußball hatte das Vereinsleben der Germania über viele Jahre geprägt. Wie vielfältig heute in den Vereinsabteilungen Sport getrieben wird, davon legten die aktiven Mitglieder der Germania beim Familientag Zeugnis ab. Die Showtanzabteilung Stardust bot in wunderbaren Skelett-Kostümen eine Kostprobe ihres Könnens. Unter anderem demonstrierte auch die Taishindokan-Budo-Gruppe wie Körper und Geist durch ständiges Training in Einklang gebracht werden können.

Die Altersspanne der im Verein Sporttreibenden ist weit gefasst. Praktisch für jeden Jahrgang gibt es ein Angebot. Gymnastik, Seniorensport und nicht zuletzt der Fußball werden im Verein praktiziert. Das gesellige Miteinander spielt dabei eine wichtige Rolle. Das Zusammenhalten von Menschen jedweder Herkunft drückt auch das Vereinsmotto „Auf dem Platz sind alle gleich – neben dem Platz auch“ aus.

DJ Loco sorgte beim Jubiläumsfest für die musikalische Untermalung. Ein kleiner Flohmarkt lud zum Stöbern ein. Die Kinder konnten auf einer großen Hüpfburg nahe dem Sportplatz ihrem Bewegungsdrang nachgehen. Am Hallenband war ein Street Soccer Platz aufgebaut worden. Daniel Osipov, selber Fußballer bei der Germania und derzeit im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes für den Verein tätig, organsierte mit den Jugendlichen ein kleines Street Soccer Turnier, um ihnen die Freude am Fußballspielen nahe zu bringen.

Wer wollte, konnte sich aber auch mit etwas kleineren aber umso schwereren Kugeln auf der Boulebahn die Zeit vertreiben. Ein Glücksrad war besonders bei den Kindern beliebt.

Mehr von Aachener Nachrichten